Clan Wolf

Aus ClanGhostBearPortal
Wechseln zu: Navigation, Suche
Clan Wolf
ClanWolf.gif
Gründung: 2810
Auflösung:

Obwohl fast zweimal so groß wie seine Ahnen, ist der Strana Mechty Wolf ansonsten genetisch gleich den Wölfen auf Terra. Wolfrudel bevölkern beide, die südlichen und nördlichen, Kontinente und Nicholas Kerensky sah sie als Inbegriff für den Geist eines Kriegers. [ 1642 - 17 ]

Aufgezeichnet von ComStar.

Geschichte des Clans Wolf

Geburt des Clans Wolf

Von Kerenskys Sternen kamen die Achthundert
Unter dem Banner der Wahrheit und dem Liste der Rechtschaffenheit
Um die zu erleuchten, die gelitten haben und niederzuschlagen
Mit Angst einflößender Rache, die geherrscht haben
Im Namen der Eitelkeit und der Gier.
Der Donner der Füsse ihrer BattleMechs, die Blitze
Von ihren Waffen, und dem Blut, das in ihrem Namen vergossen wurde
Schuf den Geist der Clans, geschmiedet, wobei
Wir uns selber so geschaffen haben, selber die Waffe zu sein
Zur Rettung der Star League.
Geschliffen wie eine Rasierklinge durch das Bieten,
Durch die Remembrance und den Worten
Von unserem großen Kerensky, unseren Vater, unser Retter.
Remembrance, Passage 98, Verse 24, Zeilen 8 - 20
[ 1642 - 10/12 ]

Ursprünge

Nicholas Kerensky plante die Rückeroberung der Pentagon Welten 20 Jahre lang. Während er wartete, unterstützt von Jennifer Winston, seine Frau und seine größte Vertraute, startete er das Unternehmen, sich den letzten Unterstützerns zu entledigen, die die letzten Überreste der kranken Gesellschaft waren, die das Leid gebracht haben zu entziehen. Der Zentrale Punkt seines Plans war die komplette und absolute Reorganisation seines Militärs. [ 1642 - 12 ]

Er erklärte die Traditionen der regulären Armee als hoffnungslos verdorben durch seine sündhafte Vergangenheit. Er organisierte seine EInsatzgruppe von 800 in 20 Clans mit jeweils 40 Kriegern. Vorbei waren die Zeiten von Lanzen, Kompanien, Battalione und Regimenter, die von der Star League bevorzugt wurden. Als Grundlage verwendeten sie Stars mit jeweils 5 MechWarrior. Zwei Stars bildenen einen Binary und vier Binary bilden einen Cluster. jeder Clan war ein Cluster, und mehrere Clans formten eine Galaxy. Die am glaubwürdigsten Quellen deuten darauf hin, dass diese Keim Streitmacht auf fünf Galaxien bestand, allerdings gibt es andere Quellen, die auf drei bis sieben Galaxien hindeuten. Die ursprünglichen 800 Krieger bewiesen sich als kritisch für die endgültige Struktur der Clans. Star League Ränge, und jeder andere Aspekt der Armee, der den einzelnen glorifiziert, wurde ausgetauscht gegen eine Organisation, die den Fokus auf ständige Tests legt. Die neue Ordnung legte auch den Schwerpunkt darauf, dass jeder Clan eine Familie ist, eine Gesellschaft für sich alleine. Sie nutzen BattleMechs aus dem Brian Caches von Strana Mechty, trainierte und stattete Nicholas Kerensky seine Armee so aus, dass sie seiner Vision entsprach. [ 1642 - 12 ]

Als die neu geformten Clans nun endgültig zu den Pentagon Welten zurückkehrten, fanden sie eine alptraumhafte Situation vor. Von der Beschreibung der Loremaster und den Holotapes der Aufklärung, die von Nicholas Kerenskys Truppen aufgezeichnet wurden, wird klar, dass die Exodus Civil Wars zerstörerischer waren, als irgendeiner der Succession Wars. Die Soldaten, die überlebten, mussten sich den Clans in BattleMechs entgegenstellen, die gerade so noch funktionierten. Obwohl die Rebellen auf jeder der fünf Welten in der Überzahl waren, sorge die überlegende Feuerkraft und Zuverlässigkeit der Clan BattleMechs für den Sieg. Die Kämpfe wurden hart geführt und viele der Clan Krieger verloren ihr Leben. Nicholas Kerensky erlitt einen persönlichen Verlust. In der letzten Schlacht um Eden, fiel sein jüngerer Bruder Andery Kerensky, als er von fünf Rebellen BattleMechs überfallen und getötet wurde. Innerhalb eines Jahres waren die Pentagon Welten besiegt und mussten die Herrschaft von Nicholas Kerensky und seinen Clans anerkennen. [ 1642 - 12/13 ]

Viele der Überlebenden feierten Nicholas Kerensky als Retter. Da sein Erscheinungsbild dem seines Vaters sehr ähnelte, vergrößerte dieses nur seine geheimnisvolle Aura. Die Versorgungsgüter die er frei verteilte, retten unzählige Leben. Die Überlebenden waren so Dankbar im gegenüber und so aus dem tritt gebracht, durch die Ereignisse der letzten 20 Jahre, dass sie Nicholas Kerensky faktisch anbeteten. Tatsächlich riefen sie ihn als sein Vater an, ein Fehler, den Nicholas Kerensky nur zögerlich versuchte zu korrigieren. [ 1642 - 13 ]

Die Exodus Civil Wars kostete einen enormen Tribut in der Bevölkerung der Pentagon Welten. Eine Volkszählung, die kurz nach der Invasion von Nicholas Kerensky durchgeführt wurde, zeigte, dass die Überlebenden nur noch halb so viele waren, wie am ersten Exodus teilgenommen haben. Der Krieg hat Millionen von Leben gekostet. [ 1642 - 13 ]

Clan Gesellschaft

Fünf, wie Nicholas Kerensky verkündet, ist die Basis
Auf dem unsere wahre Gesellschaft gebaut wurde.
Arbeiter, um das Land zu bestellen, und die Arbeit zu erledigen:
Sie sollten unsere ewige Dankbarkeit haben,
Dafür dass sie die Muskeln hinter uns allen sind.
Händler um fair zu kaufen und zu verkaufen:
Um unsere Geschäftswelt zu kontrollieren und unseren Respekt zu gewinnen,
Sie sind unsere Knochen, aus denen wir geschaffen sind.
Techniker um die Maschinen zu bauen und zu reparieren:
Sie sollen unsere Bewunderung erhalten,
Denn sie sind unsere Finger mit denen wir das Leben greifen.
Wissenschaftler, um zu forschen und schaffen:
Sie sollen unsere Ehrfurcht und unsere Aufmerksamkeit haben,
Sie sind das Gehirn unser Gesellschaft.
Und über allen die Krieger die uns schützen:
Sie sollten unsere Unterstützung haben und angebetet werden,
Sie sind das Blut und die Seele von uns allen.
Remembrance, Passage 67, Absatz 67, Zeilen 21 – 37

[ 1642 - 13 ]

Nicholas Kerenskys neue Ordnung führte die Worte seines Vaters bis zu einem Extrem. Er gab der Hidden Hope Doctrine seines Vaters erneut den Überlebenden und ermahnte sie zu wachsen und die Gier zu besiegen, die solche Probleme bereitet hat. Er versprach, dass eines Tages ihre Urenkel, Einig und Stark, zur Inner Sphere zurück kehren werden und die Star League wieder erschaffen werden. Er sagte: [ 1642 - 13 ]

Der erste Schritt auf diesem Weg ist unsere Anstrengungen dem persönlichen und dem Wachsen der Clans zu widmen. Wir müssen unsere Gier und unseren falschen Patriotismus zerstören, wenn wir die Clans aufbauen. Wir werden unseren alten Ideale und Moral ablegen, die in Verbindung mit den korrupten Sternen der Inner Sphere stehen und uns im Weg sind, etwas neues zu schaffen. Jetzt, da unser Geist offen ist und wir eine Sehnsucht verspüren nach einer neuen Sicht, müssen wir daraus etwas neues bilden und dieses mit der Wahrheit unseres Schicksals füllen. Wir sind die auserkorenen nicht nur anders zu sein, als die die wir zurück gelassen haben, wir sind besser als sie. Mein Vater wusste das und rettete uns von dem Holocaust der Inner Sphere. Ich akzeptiere dieses als Wahrheit, so bin ich zurückgekehrt um Euch zu führen, die Überlebenden dieser harten Prüfung. Ich bin sicher, dass wir im inneren unseres Herzens unser wichtige Rolle für die Zukunft der gesamten Menschheit erkennen. [ 1642 - 13 ]

Entsprechend seiner Worte, begann Nicholas Kerensky alle Spuren der Inner Sphere und des alten Weges zu Eleminieren. Einer seiner ersten Handlungen war die Überlebenden des Exodus Civil Wars zu zerstreuen, indem er sie auf die Pentagon Welten und den Kerensky Cluster verteilte und stellte damit sicher, dass die alten Zugehörigkeiten zu den Inner Sphere Gesellschaften nicht wieder auflebten. Er erklärte, dass jede Loyalität außerhalb der Clans gesetzlich verboten ist. Er löschte alle Erwähnungen zur Herkunft aus den Personenakten und ersetzte sie mit einer Clan Zugehörigkeit und dem jetzigen Aufenthaltsort. Jeder überlebende, Zivilisten wie auch Militär, wurde den 20 Clans zugeordnet. Eine öffentliche Erwähnung der Inner Sphere, außer um sie zu kritisieren, wurde zu einer strafbaren Handlung erklärt. [ 1642 - 13 ]

Beindruckend ist nicht, wie weit Nicholas Kerensky ging, um seine neue Gesellschaft zu formen, andere sind auch so weit gegangen. Was seine Anstrengungen einzigartig machen, war die absolute Mangel an Wiederstand, was zeigt, dass der Exodus Civil Warsso traumatisierend war, wie die Remembrance berichtete. Die Überlebenden waren bereit alles zu tun, um eine Wiederholung der Zerstörung des Krieges zu vermeiden. Selbst wenn man das berücksichtigt, ist die blinde Akzeptanz der Menschen für die neue Ordnung von Nicholas Kerensky schwer zu verstehen. Sie waren Brüder und Schwestern unser eigenen Vorfahren von vor 250 Jahren, die durch eine stärkere Flamme geformt wurden. Nun sind sie uns so unglaublich Fremd, dass es schwer zu glauben ist, dass sie Menschen sind. Sie sind noch immer unsere Brüder und Schwestern, aber so abgehärtet, dass wir sie selbst in unseren Alpträumen fürchten. [ 1642 - 13 / 14 ]

Nicholas Kerensky stärkte die Krieger der Clans mit Verordnungen die auf den Aufzeichnungen seines Vaters basieren und die er auf seine eigene Art interpretierte. Nicholas Kerensky führte viele Regeln ein, die auf solchen Werken basierten, wie A Primer of Tactics and Strategy und Applied Concepts of Attack and Defense, die beide von seinem Vater geschrieben wurden. Die Twelve Principles of Command des Generals scheint die Basis des Systems des Bietens und der Kampftests zu sein und die Generalbefehl 137 die Basis der Rechtsprechung. Diese Verordnungen sind auf einer Weise geschrieben und dargelegt, als seien sie mehr göttliche Erkenntnisse als die Befehle eines kommandierenden Offiziers. Es scheint, dass Nicholas Kerensky diese Art und Weise absichtlich gewählt hat; er versuchte in seinen Leuten eine Art religiöse Hingabe zu den Clans zu wecken. [ 1642 - 14 ]

Nicholas Kerensky glaubte, wenn die Clans nicht komplett und sicher aufgebaut sind, bevor er stirbt, werden sie zu den alten, korrupten Wegen zurückkehren, nachdem er gestorben ist. Er erkannte, dass 800 Krieger nicht ausreichen werden, um seine Ziele zu erreichen, noch würde die normale Geburtenrate ihre Anzahl schnell genug vergrößern würde. Nicholas Kerensky brauchte einen Weg, das Wachstum seiner neuen Gesellschaft zu beschleunigen. [ 1642 - 14 ]

Für Zivilisten, startete Nicholas Kerensky ein ambitioniertes Zuchtprogramm, dass jedem Clan das Recht zu arrangierten und verpflichtenden Hochzeiten innerhalb verschiedener Gewerbe, auch im Austausch untereinander, gab, wie Händler mit Händler oder Arbeiter mit Arbeiter. Er schrieb auch die Anzahl der Kinder vor, die eine solche Verbindung hervorbringen sollte. Die Kinder solcher Verbindungen, waren für eine enge Auswahl an Aufgaben vorgesehen, die auf den Aufgaben ihrer Eltern basierten, aber nur, wenn sie erfolgreich getestet wurden; die die versagten, wurden in eine niedriger Kaste geschickt. Selten erreichte ein Kind so gute Testergebnisse, dass sie in eine höhere Kaste entsendet wurden. Diese hochbegabten Nachfahren sind sehr selten, aber werden als extrem wichtig für die Qualität des Genpools gesehen. Innerhalb weniger Jahre schob Nicholas Kerensky das Konzept der Heirat aus Liebe und der freien Jobwahl beiseite und ersetzte sie mit arrangierten Hochzeiten und einem rigiden Kastensystem ersetzt. [ 1642 - 14 ]

Wenn die Zivilisten unter den neuen Regeln und Regularien litten, die ihr Leben bestimmten, konnten sie dankbar darüber sein, dass sie nicht zur Kriegerkaste gehören. Nicholas Kerensky stellte seine Krieger als den wahren Standard – die Träger des Star League Erbes – dar und wusste aber auch, dass all seine Anstrengungen nichts Wert waren, wenn er es nicht schaffen würde, ihre Anzahl schnell zu vergrößern. Bevor er zu den Pentagon Welten zurückkehrte, verbrachte er lange Stunden mit seinen Wissenschaftlern. Kurz vor ihrem Aufbruch verkündete er, damit die Nachfahren der Krieger das Erbe der Star League weitertragen können, müssen so viele und schnell wie möglich in die Welt gebracht werden. Von den Kriegern wird erwartet, dass sie genetisches Material Spenden für etwas, was nur als Fabriken für Kindern bezeichnet werden kann. Ein systematisches Zuchtprogramm platzierte Sperma und Eier in einer künstlichen Gebärmutter, die Canister, oder Stählerne Gebärmutter, von den Kriegern genannt werden, und generiert eine neue Generation die ausgewählt und gezüchtet wurde, um besser und überlegender als die vorherige Generation zu sein. [ 1642 - 14 ]

In diesem Prozess produzieren die Wissenschaftler 20 Kinder pro Geburt eines genetischen Materials eines Paares. Entsprechend der Vorgaben Nicholas Kerenskys werden die Kinder einer Verbindung in einer Sibko (Sibling Company) aufgezogen, und ständige Tests und Ausbildung sollen die ausselektieren, die nicht für die Kriegerkaste geeignet sind. Neue Generationen werden in diesen Fabriken alle 10 Jahre hergestellt und bringen tausende von neuen Clan [Krieger]]n hervor und erweitern die Gesellschaft. Obwohl Nicholas Kerensky vorsichtig mit der Aussage war, dass das beschleunigte Zuchtprogramm die Clans in die Lage versetzen würde, in die Inner Sphere zurückzukehren, war sein Ziel sicherlich auch, genügend Krieger zu haben, um eventuelle Unruhen niederzuschlagen können. [ 1642 - 14 ]

Eine weitere vertrauenswürdige Quelle zeigt, dass das meiste, dass ich über die Krieger Kaste berichtet habe, ist von fragwürdiger Genauigkeit. Meine Quelle deutet darauf hin, dass sie aus nur 600, nicht 800, Warriors gebildet wurde und eine übliche Sibko aus 100, und nicht 20, besteht. Sibkin sind nicht zwingend miteinander genetisch verbunden. Meine Quelle ist kürzlich unter mysteriösen Umständen, so konnte ich nie die Wahrheit über die Krieger Kaste heraus finden. [ 1642 - 14 ]

Sibko Kinder müssen sich ständig Tests ihrer Fähigkeiten unterziehen. Im Durchschnitt wird weniger als einer von 10 aus einer Sibko ein Warrior. Die, die die Test nicht bestehen, werden in eine niedrigere Kaste zugewiesen, entsprechend ihrer Fähigkeiten. Ein nicht ausgesprochenes, aber offensichtliches, Ziel des eugenischen Programms ist die Entfernung von "unreihen" Genmaterials. Nicholas Kerensky entschied, dass jeder, der während des Exodus Civil Wars auf den Pentagon Welten blieb, verdächtig war und sein Genmaterial nicht verwendet wird. Dabei wurden die Anzahl der Freebirths (unkontrollierte Geburten) unter ihnen beschränkt und die der loyalen Warrior bevorzugt, die den unteren Kasten beitreten wollen und der Genpool beinhaltet wahrscheinlich nur das genetische Erbe derer, die Nicholas Kerensky gefolgt sind und ihm ohne Frage loyal sind: 800 Krieger und 600 zivile Familien. [ 1642 - 14 ]

Fünf Kasten bilden die Struktur der Clan Gesellschaft: Krieger, Wissenschaftler, Händler, Techniker und Arbeiter. Eine sechste Kaste, die die Dunkle oder Banditen Kaste genannt wird, existiert nur inoffiziell und ist für alle, die nicht in die fünf anderen Kasten passen. Jede Kaste hat unzählige Unterkasten, die auf ihrer Spezialisierung in ihrer Kaste beruhen. [ 1642 - 14 ]

Näheres zu den Kasten findet ihr hier.

Ursprüngliche Clans

Nicholas Kerensky hat die ursprünglichen Clans nach Raubtieren, Charakterzügen und Fähigkeiten benannt, wo er der Meinung war, dass sie Krieger inspirieren können. Alles sind Beispiele für wertvolle Eigenschaften, die es Wert sind, dass Krieger denen nacheifern sollten. Wölfe zum Beispiel werden bewundert für ihre Gerissenheit und ihrer Heimlichkeit. [ 1642 - 15 ]

17 Clans existieren 3050 noch von den ursprünglich 20 Clans. Zwei der fehlenden Clans wurden von anderen Clans absorbiert, durch Trials und Entscheidungen des Grand Council. Der dritte Clan wird nur als Not-Named Clan erwähnt und der Grund dafür wird an einer anderen Stelle in diesem Text dargestellt. Eigentlich unnötig zu erwähnen, dass das Verbrechen des Clans so abscheulich war, dass jegliche Erwähnung von allen Aufzeichnungen der Geschichte der Clans entfernt wurde. Es folgt eine Aufzählung der 20 ursprünglichen Clans: [ 1642 - 15 ]

Clan Sprache

Die Wurzel der Sprache der Clans ist das, was Linguisten der Inner Sphere als Star League Standard Englisch bezeichnen, eine Variante des Englisch, dass von der Terran Hegemony geschaffen wurde und sich über die Star League verbreitete und der Standard in Regierungen, Handel, und Kultur in der kompletten Inner Sphere wurde. Mit dem Zusammenbruch der Star League bildeten sich daraus schnell unzählige Dialekte und Varianten, die nun über all in der Inner Sphere gesprochen werden. Heute nutzt nur ComStar und die Oberklasse der Inner Sphere eine Sprache, die der des Star League Standard Englisch nahe kommt. [ 1642 - 17 ]

Die Clans nahmen diese Sprache mit sich und behandelten sie wie alles, das mit der Star League in Verbindung steht. Mit einem Claner zu sprechen, ist so, als ob man mit einem Holo aus diesen vergangenen Tagen spricht - es ist eine faszinierende, aber machmal auch unheimliche Erfahrung. [ 1642 - 17 ]

Diese Ehrerbietung vor der Sprache ihrer Vorväter zu dem subtilen, aber sehr strikten, Taboo in der Clan Gesellschaft - Verkürzungen von Wörtern ist verboten. Ich erkannte nicht sofort das absolute fehlen von Verkürzungen in ihrer Sprache. In meinen ersten Tagen des Kontaktes zu den Clans erbleichten Krieger und andere wurden offensichtlich erbost, wen ich sprach, auch wenn ich Worte nutze, die sie nicht angriffen. Ich erkannte schnell, dass diese Reaktion hervorgerufen wurde, durch meine Nutzung von Verkürzungen. In meinem ersten Gespräch mit dem Loremaster des Clan Wolf erkannte ich denn Sinn hinter diesem merkwürdigen Taboo. Er erklärte: "Wir in den Clans lernen faktisch von Geburt an, auf die alten Traditionen der Star League zurück zu greifen - alles was wir machen soll auf eine Art die Clans und das Gedenken an die Star League ehren. Das bezieht die Art wie wir sprechen klar mit ein, denn wir glauben ebenso stark in die Freiheit frei und klar sprechen zu dürfen, wie die Star League. Die Schönheit der Sprache mit Verkürzungen zu verunglimpfen, ist so, als sie so zu behandeln, wie ihr in der Inner Sphere das Gedenken an die Star League behandelt. Ihr reist ihm das Herz heraus und lasst es zu einer Kulturellen Hülle verkommen, die keine Schönheit und Sinn mehr hat. Nur jemand der die Sprache verachtet und den Zuhörer schockieren will, nutzt Verkürzungen. [ 1642 - 17 ]

Das bedeutet nicht, dass die Clans erlaubt hätten, dass die Sprache stagniert. Über die Jahre haben die Kerenskys und die Clans einige Begriffe hinzugefügt, die das einmalige Konzept der Clans unterstreichen. Diese Worte kommen von einer großen Bandbreite an Sprachen, meisten aus dem russischen. Einige sind militärische Begriffe, die in die Sprache übergegangen sind. Andere sind gebildet worden, indem aus zwei Wörtern ein neues, drittes gebildet wurde. Diese hinzugefügten Wörter erzeugen machmal den Effekt, als ob man einer völlig fremden Sprache zuhört. [ 1642 - 17 ]

Clan Krieger haben auch eine 'Kampf Sprache', die mir viel besser liegt. Wie Krieger der Inner Sphere, nutzen Clan Krieger eine große Bandbreite an Kürzeln, Silbentrennung und Schlüsselwörter, um so viel wie möglich in so wenig Wörtern wie möglich auszudrücken. Die 'Kampf Sprache' der Clans ist so schnell und komplex, dass selbst wenn die Inner Sphere Einheiten die Funksprüche abfangen könnten, könnten sie nur selten verstehen, was sie sagen. [ 1642 - 17 ]

Clan Regierung

Jeder Clan wird von einem Clan Council geführt, dass aus seinen Bloodnamed Krieger. Das Clan Council wählt zwei Khans. Ein Khan dient als der Senior Militär Kommandeur und der Führung der Bürokratie des Clans. Die Position des anderen Khan ist nicht klar. Er, oder sie, ist der Stellvertretender Kommandeur und genießt einen hohen Status innerhalb des Clans, aber die Position beinhaltet keine besonderen Pflichten. Diese müssen vom Senior Khan zugeordnet werden. [ 1642 - 18 ]

Clan Council kontrollieren ihre Krieger und die Mitglieder aller anderen Kasten die zum Clan gehören. Die Interaktion zwischen dem Clan Council und den unterschiedlichen Regierungen der Kasten sind sehr verschachtelt, allerdings wenn notwendig, kann das Clan Council ein Satarra ausrufen, ein übergeordnetes Veto. [ 1642 - 18 ]

Die Khan aller Clans formen das Grand Council, dass alles regelt, dass die gesamte Clan Gesellschaft betrifft. Nicholas Kerensky errichtete die Hall of Khans auf Strana Mechty für dieses wichtige Versammlung. Seines Vaters Grabmahl dominiert die kleine Kapelle auf der einen Seite der Halle. In der Nähe sind kleinere, aber weniger beeindruckende, Hallen für jeden Clan. [ 1642 - 18 ]

Der Hauptbefehlshaber der Clans ist der ilKhan. Diese Position wird nur besetzt, wenn die Clans ihre Anstrengungen für eine Aufgabe bündeln müssen, in Zeiten großer interner oder Externe Gefahren. Eine einfache Mehrheit im Grand Council kann einen ilKhan wählen. Unabhängig davon, alle die das Ergebnis in Frage stellen, können einen Trial of Refusal fordern. Nicholas Kerensky erwählte sich selber als den ersten ilKhan im Sommer 2815. Er war ohne Gegenkandidat. [ 1642 - 18 ]

Eine der am weitesten reichenden Maßnahmen Nicholas Kerensky einführte, war die Entfernung aller Nachnamen. Nachnamen waren zu sehr verbunden mit der Korruption der Inner Sphere. Nicholas Kerensky erlaubte nur den 800 Loyalen ihre Nachnamen zu behalten. Diese 800 Familiennamen sind die Basis der Bloodnames. Tatsächlich wird es als absichtliche Beleidigung gegenüber der Gesellschaft gesehen, einem Kind zwei Namen zu geben, außer es ist ein verdienter Bloodname. Ein zweiter Name kann nur als absichtliche Verunglimpfung, oder als eine ehrenhafter Bloodname angesehen werden. [ 1642 - 18 ]

Clan Trials

Und Minaka Widowmaker sprach,
„Ich beanspruche den Bloodname Vordermark;
Es war meine Mutters und meines Mutters Vaters.
Es ist meiner durch meine Verbindung und dem Stolz meines Blutes.“
Das Clan Council war schockiert und wütend
Bei ihrem Mangel an Respekt für den Weg der Clans.
Dann stand der ilKhan auf und sprach weise Worte.
„So ein Anspruch wird nicht leichthin gewährt, Minaka.
Obwohl Dein Blut Vordermark ausrufen mag,
Es sind Deine Muskeln und Geist das es so macht.
Erinnere Dich an unsere Vergangenheit Widowmaker,
Und nutze keine Worte um das zu gewinnen, was ein Trial vorschreibt.
Wenn Du Stark bist, willst Du das Recht erreichen.
Aber um Gerechtigkeit in unser Zukunft zu erreichen
Erinnere Dich an unsere Vergangenheit, Jüngling.
Dies sind meine Worte, dies ist mein Urteil.“
- Remembrance
, Passage 167, Verse 34, Zeilen 33 - 48
[ 1642 - 18 ]

Nicholas Kerensky war festentschlossen, das ein Bürgerkrieg nicht in seiner neuen Gesellschaft bedroht werden soll. Anstatt Kriegsführung zu verbieten, was als Teil der Natur der Menschen gesehen wird, schuf er kontrollierte Konflikte durch Regularien und Rituale. Diese sechs Trials des Kampfes wurden eingeführt. Jeder Trial beginnt mit einem Batchall, einer formalen Herausforderung, bei der der Angreifer seinem Gegner bekannt gibt, was seine Beweggründe, sein Ziel und die Einheiten sind, die er einsetzen will. [ 1642 - 18 ]

Es gibt folgende Trials:

Not-Named Clan

Wie giftiges Unkraut ziet der Not-Named Clan sie an
Gedanken und Handlungen gegen die Clans und nennt sie
Unabhängig und Freiheit und merkt dabei nicht
Das jede ihre Handlungen sie stärker an Korruption bindet
Das hat war der Niedergang der edlen Star League
Und hat die Inner Sphere entzündet
Aber die Clans überlebten, da sie sie verurteilten
Für eine komplette Auslöschung.
Geführt von Clan Wolf und Clan Widowmaker,
Hat das Grand Council alle Aufzeichnungen gereinigt,
Vernichtung mit warmen Blut
Der tragisch dem Untergang geweihten Krieger
Jede Erwähnung des Not-Named Clan.
-Remembrance, Passage 149, Vers 55, Zeilen 21-33
[ 1642 - 21 ]

Nicholas Kerensky neue Gesellschaft, mit ihren formalisierten Regeln für deb Kampf, wurde nicht komplett von allen seiner Anhänger Akzeptiert. 2823 lehnte Clan Wolverine eine Entscheidung des Grand Council ab, wie die Ausrüstung aus einem Brian Cache aufgeteilt werden soll, dass sich im Gebiet des Clan Wolverine befindet und sie alles darin für sich beanspruchen. Sie leiteten damit einen Trial of Refusal ein und verloren diesen. Sie akzeptierten die Entscheidung trotzdem nicht und schockierten alle Clans, indem sie sich für Unabhängig erklären. ilKhan Nicholas Kerensky erklärte, dass der Clan Wolverine beschmutzt wurde, mit dem alten Weg, der Wille zur Macht. Er forderte das Grand Council dazu auf, für einen Trial of Annihilation gegen den rebellischen Clan zu stimmen. Die daraus resultierende Abstimmung war schnell und einstimmig und Clan Wolf und Clan Widowmaker gewannen die Ehre, den Clan Wolverine auszulöschen. [ 1642 - 21 ]

Clan Wolf und Clan Widowmaker nahmen die Möglichkeit war, durch den Trial of Annihilation weiter an Prestige zu gewinnen, jeweils auf Kosten des anderen. Die lange Rivalität zwischen diesen beiden Clans war hart und tiefgreifend. Das bieten zwischen den beiden Clans für die Ehre der Zerstörung des Clan Wolverine veränderte die tiefsitzende Rivalität in Hass. Die Remembrance Version des Clan Wolf sagt aus, dass Clan Widowmaker absichtlich das Bieten auf ein gefährliches Niveau senkte und sich dann zurück zog und die Krieger des Clan Wolf sich dem Clan Wolverine zu sehr schlechten Bedingungen stellen mussten. Clan Widowmaker war sehr zufrieden, dass Clan Wolf große Verluste hinnehmen musste, aber ihr Hass ging würde noch weiter angefacht werden, wenn Clan Wolf über Clan Wolverine triumphieren würde. Die Krieger des Clan Wolverine wären tot und das Grand Council würde alle Erwähnungen ihres Schändlichen Treibens aus der Gesellschaft der Clans eliminieren. Die Bloodnames des Clan Wolverine würden aus dem Genpool entfernt werden und alle niedrigeren Kasten werden sterilisiert und alle Erwähnungen des Clan Wolverine würde aus den Aufzeichnungen der Clans entfernt werden. [ 1642 - 21 ]

Gerüchte innerhalb der Clans besagen, dass einige Krieger des Clan Wolverine entkommen konnten und aus den Clan Welten geflohen sind. Es ist möglicherweise kein Zufall, dass der Minnesota Tribe, der die Ränder des Draconis Combine 2825 überfallen hat, nur ein Jahr nach der Vernichtung des Clan Wolverine. Berichte über den Minnesota Tribe besagen, dass er neue BattleMechs in die Kämpfe führte und auf eine Art kämpfe, die fremd für die Inner Sphere war. [ 1642 - 21 ]

Goldenes Zeitalter

Die Spannungen zwischen Clan Wolf und Clan Widowmaker in einen heftigen geführten Kampf, was das Ende einer Ära der Clans bedeutete. Krieger des Clan Widowmaker behaupteten, dass Clan Wolf bei der Zerstörung des Clan Wolverine betrogen hat. Clan Wolf reagierte darauf mit Anschuldigungen, dass Clan Widowmaker das Bietsystem missbraucht zu haben, um die Krieger des Clan Wolf in eine Hoffnungslose Situation zu bringen. Diese Streitereien zogen sich über eine Dekade hin und markiert wurden, durch bösartig geführte Trial of Possession, die häufig bis an die Grenzen der vom Grand Council festgelegten Regeln des Kampfes gingen. [ 1642 - 22 ]

Tot und Absorpion

Über die gefallenen Helden, die zusammen gekommen sind
Keiner war dazu in der Lage, seinen Schock auszudrücken
Khan Jerome Winson kniete, Tränen strömten,
Um den Kopf von Nicholas Kerensky zu wiegen.
Um Blut von der kalte Braue wegzuwischen,
Seine lichtlosen Augen zu schliessen. Frieden, großer Held.
Bebend vor Kummer und Wut
Khan Jerome Winson sprach Khan Carl Jorgensson,
Ich weine nicht für mich selbst, noch für andere.
Ich trauere für Deinen Clan Widowmaker.
Da ist ein Preis für solch ein Verbrechen
Wie das, was Du begannen hast. Ein Preis, den Du
Und Dein Clan bezahlen wirst."
- Remembrance, Passage 154, Vers 34, Zeilen 16 - 28 [ 1642 - 22 ]

Es war während eines Trial of Possession zwischen Clan Widowmaker und Clan Wolf als die Händler des Clan Widowmaker reichte eine formale Beschwerde gegen ihren Clan beim Grand Council ein. Der Grund der Spannungen zwischen der Freebirth Kaste und ihrem Clan ist nicht aufgezeichnet, aber die Reaktion der Krieger ist gut Dokumentiert. Massenverhaftungen und Hinrichtungen der Führer des Protests wurden mit gnadenloser Effizienz ausgeführt. [ 1642 - 22 ]

Emotionen auf beiden Seiten wurden heiß und sie erreichten den Zündpunkt, als Khan Carl Jorgensson des Clan Widowmaker öffentlich Clan Wolf anklagte, dass sie die Händler gegen ihren Clan aufgebracht haben. Khan Jerome Winson des Clan Wolf stritt dieses vehement ab. Er reagierte darauf, indem er aufzeigte, dass Clan Widowmaker nach dem Massaker an seinen eigenen Leuten nicht in der Lage ist, den Clan zu führen. Clan Wolf forderte vorm Grand Council, dass Clan Widowmaker absorbiert werden sollte. [ 1642 - 22 ]

Clan Widowmaker hat die Debatte wohl verloren, aber forderte sofort einen Trial of Refusal. Clan Wolf trat in den um das Recht und gewann das Recht, die Entscheidung des Grand Council zu verteidigen. [ 1642 - 22 ]

Der Trial of Refusal fand auf den Steitz Ebene auf Ironhold statt. Clan Widowmaker verteidigte mit einem Cluster aus 10 Stars gegen 11 Stars des Clan Wolf. Außerhalb des Schlachtfelds schauten Krieger der anderen Clans über Monitore und Satelliten zu. Die Khans des Grand Council, geführt von Nicholas Kerensky überwachten das Duell, um sicherzustellen, dass die Regeln dieses harten Kampfes eingehalten werden. [ 1642 - 22 ]

Der erste Abschlag war hart, als beide Seiten große Teile für einen Frontalangriff einsetzten. Als sie schon im Kampf befanden, haben Khan Jerome Winson und Khan Carl Jorgensson beiderseitig einen Trial of Grievance erklärt. Als der Kampf um sie herum langsam starb, stellten sich die beiden Khane gegenüber auf. Dann wurde klar, dass Khan Jerome Winson dabei war, den Mech von Khan Carl Jorgensson zu zerstören, trat ein Star des Clan Widowmaker in den Circle of Equals ein und griff den Khan des Clan Wolf an. Ob sie nun unter einen Befehl angriffen, oder in der Hitze des Moments handelten wird man nie wissen. [ 1642 - 22 ]

Nicholas Kerensky und der Rest des Grand Council griffen sofort ein, um Khan Jerome Winson vor dieser feigen Tat zu verteidigen. Einen Moment später schlug ein Large Laser von Khan Carl Jorgensson auf kurzer Distanz in das Cockpit von ilKhan Nicholas Kerensky ein. Es gibt keinen Weg um zu erfahren, ob dieses mit Absicht geschah. Der Kampf kam sofort zu einem Ende, als Techniker und Mediziner ihren Anführer aus seinem Mech zu befreien. Als sie ihn erreichten, war ilKhan Nicholas Kerensky schon tot. [ 1642 - 22 ]

In einem Wutanfall griff Clan Wolf mit allen Kräften Clan Widowmaker an. Der Kampf dauerte drei Tage und wurde gezeichnet von kompromissloser Brutalität. Die Krieger der Clan Wolf, mit der Unterstützung der anderen Clans, jagten und nahmen die Krieger des Clan Widowmaker gefangen, oder töteten sie. Clan Wolf erreichte den Sieg und das Grand Council genehmigte Einstimmig, dass sie alles vom Clan Widowmaker für sich beanspruchen dürfen. [ 1642 - 22 ]

Das Clan Widowmaker Symbol ist ein rotes Stundenglass vor dem Bauch einer Schwarzen Witwe, wurde aus den Aufzeichnungen der Clans entfernt. Es wurde ein Synonym für die Missachtung der Clan Regeln und Traditionen. Die Banditen Kaste nutzt dieses Symbol, um ihre Unabhängigkeit zu demonstrieren. In der jüngsten Vergangenheit hat Khan Natasha Kerensky dieses Symbol als ihr eigenes übernommen, nicht wegen einer Verbindung mit der Banditen Kaste, sondern weil sie daran glaubt dass viele Traditionen der Clans diese mehr hindern, als ihnen zu nutzen. [ 1642 - 23 ]

Neugeburt und Erweiterung

Der Tod von ilKhan Nicholas Kerensky, gefolgt von der Wahl von Jerome Winson vom Clan Wolf als neuer ilKhan, markieren die Zeit, wo das erste mal kein Kerensky die Clans führt. Stattdessen markiert es es ein Zeitalter der Unentschlossenheit und Unsicherheit und das nächste Jahrhundert wurde bekannt als das Goldene Jahrhundert. Alle Facetten des Gesellschaft der Clans erlebten eine Periode des intensiven Entwicklung und Wachstums während dieser zeit. Die Pentagon Welten wurden Wiederaufgebaut und die letzten Spuren des Bürgerkrieges getilgt. Nicholas Kerensky, wie sein Vater davor, wurde erhoben zu einem Halbgott und seine Aufzeichnungen und aufgenommenen Reden wurden Objekte der Verehrung. [ 1642 - 23 ]

Erkundungen in den Kerensky Cluster wurden fortgeführt, aber die Erkundung seiner Welten wurde aus zwei Gründen verzögert. Der eine Grund war einfach die fehlenden ausgebildeten Menschen, die aus den Entdeckungen Vorteile ziehen konnten und der zweite war der Wunsch des Grand Council die Clan Gesellschaft an einer kurzen Leine zu halten. Das verhinderte nicht, dass die Clans um neu entdeckte Welten boten. Fast alle Clans richteten nur kleine Außenposten auf den neu entdeckten Welten ein, aber Clan Wolf scheint mehr Vorteile zu nutzen, von dem, was sie besitzen. Sie richteten große Industrie Komplexe auf den Kerensky Cluster Welten Paxon und Tiber ein, trotz des bösartigen gepoltere des Grand Council gegen eine solche expansive Kolonialisierung. [ 1642 - 23 ]

Die Wissenschaftler und Techniker erreichten neue Höhen der Perfektion während des Goldenen Jahrhundert. Sie perfektionierten die künstlichen Brutkästen Technologie, beuten die Clan Industrie neu auf und machten Fortschritte faktisch auf jedem Feld ihrer Bemühungen. Nicht überraschend machte die militärische Technologie die größten Sprünge und die zerstörerischste. [ 1642 - 23 ]

Im Jahr 2854 führten die Wissenschaftler des Clan Coyote das Konzept des BattleMech Mercury zu seinem logischen Extrem und entwickelten einen Mech mit einem komplett modularem Waffensystem. Das Ergebnis war der OmniMech, eine Maschine, deren Waffen komplett rekonfiguriert oder ausgetauscht werden konnten und das von wenigen Technikern in wenigen Stunden. Das war die erste signifikante Verbesserung der BattleMechs seit ihrer Entwicklung durch die Star League und es gab den Clans eine unglaubliche Flexibilität was sie gegen die Inner Sphere zu ihrem großen Vorteil nutzten. Wegen des OmniMechs genoss Clan Coyote seinen Vorteil, bis die anderen Clans ihre eigenen Versionen entwerfen konnten, was mehrere Jahre dauerte. [ 1642 - 23 ]

Zur selben Zeit, als der OmniMech entwickelt wurde, arbeiten Wissenschaftler des Clan Wolf an einem gepanzerten Infantry Anzug. Es schütze einen Soldaten und erlaubte es ihm, mit Mechs mitzuhalten und Waffen zu tragen, die einen Mech beschädigen konnten. Der Clan Wolf nutzte die ersten dieser gepanzerten Anzüge 2868, als zwei Stars der Clan Wolf Infantry einen Light Star des Clan Nova Cat in einem Trial of Possession besiegten. [ 1642 - 23 ]

Beide, die BattleArmor und die, die sie tragen, werden Elementals genannt, weil sie in jedem Element kämpfen können: Wasser, Luft, Feuer, Erde und sogar im Weltraum. Es ist interessant zu bemerken, dass einige Passagen der Remembrance spezifische Elemente benennen, wenn BattleArmors erwähnt werden, was nahe legt, dass die früheren Versionen nur in einem spezifischen Element genutzt werden konnten. Die Wissenschaftler begann damit stärkere und größere Krieger zu züchten, die besser damit klar kommen konnten, eine solche Rüstung zu tragen. Andere technologische und biologische Verbesserungen resultierten in verbesserte Truppen und mündeten in den genetisch überlegenden Elementals in nur 25 Jahren. [ 1642 - 23 ]

Während des Goldenen Jahrhunderts reiften die Clans in eine Gesellschaft, die völlig unüblich, nach den Standards der Inner Sphere war. Diskussionen mit mehren Loremasters deuten an, dass während dieser Ära die Clans ihren Hass gegen alle Menschen in der Inner Sphere ausbildeten. Obwohl die Remembrance die Clan Stimmung in einem quasi-religiöser Art darbringen, macht es die Sicht auf die Inner Sphere klar. Die Bewohner der Inner Sphere sind unerleuchtete Wilde, die in Luxus leben, während deutlich mehr zivilisierte Menschen weit von Terra, unter schwierigen Umständen, entfernt leben müssen. Im Besonderen entwickelten sie eine starke Verachtung für die fünf großen Häusern, die in ihren Augen schuld am Fall der Star League waren. Clan Krieger sehen die Welten der Inner Sphere besonders die der ehemaligen Terran Hegemony, wie ein Paradise, aber ihre Sicht ist verzerrt von ihrer Bitterkeit und ihrer Idealisierung. [ 1642 - 23 ]

Crusader Ruf

Es wird eine Zeit kommen, wo unsere Nachfahren
Zurückkehren werden um das zu beanspruchen, was ihnen zusteht
Ehre wird in ihren Herzen sein, es wird ein Kreuzzug sein
Gegen die dunklen Emotionen, die die Inner Sphere
für so lange verdunkelt haben.
Aber mit dem Ruhm kommt eine Verantwortung;
Ohne eine reine Seele können wir den Blinden
keien Sehkraft geben, sondern werden uns nur selber blenden.
Remembrance, Passage 3, Verse 41, Zeilen 1 - 8
[ 1642 - 24 ]

2980 waren viele Clans bereit, in die Inner Sphere zurück zu kehren. Entsprechend der Remembrance merkten Krieger an, dass schon lange drei Generationen vergangen sind und das es Zeit ist, die Star League wieder einzusetzen und ihr selbst gewähltes Exil zu beenden. Diese enthusiastische Fraktion nennt sich selber Crusader. Andere Krieger begrüßen die Sicht der Crusader, nicht weil sie der Interpretation der Remembrance zustimmen, sondern weil sie die Inner Sphere als Möglichkeit sehen, sich selber zu beweisen. Selbst die unteren Kasten, besonders die Händler, die immer neue Märkte erschliessen wollten, begannen damit zuzustimmen, dass die Hidden Hope Doctrine erfüllt werden würde, wenn die Clans in die Inner Sphere zurück kehren würde. [ 1642 - 24 ]

Das Grand Council hat starke Vorbehalte gegen die Rückkehr, hauptsächlich wegen der fehlenden Informationen über die Geschehnisse in der Inner Sphere seit dem Exodus. Sie drückten ihre Angst aus, dass die Inner Sphere nicht in Flammen aufgegangen war, wie vorhergesagt wurde, sondern dass sie vereinigt waren und Stark - stärker als die Clans. [ 1642 - 24 ]

Das Grand Council entschied Intelser, ein Geheimdienst, der sich vorsichtig in Richtung der Inner Sphere bewegen soll, um Informationen zu sammeln. Agenten reisten als unabhängige Händler und nahmen Kontakt mit der Periphery auf und infiltrierten die Staaten der Periphery und sendeten die Informationen zu den Clans. 2984 began sich ein verwirrendes Bild der Inner Sphere zu entstehen. [ 1642 - 24 ]

Die Clans lernten, dass es tatsächlich einen Holocaust gab, der sich Succession Wars nennt, wie es von Aleksandr Kerensky vorhergesagt werden. Sie machten aber den Fehler, die technische Entwicklungsstufe der Periphery als den Standard der Inner Sphere anzusehen. Das Grand Council entschied, dass die Inner Sphere keine militärische Gefahr darstellt. Die, die zurückkehren wollen, forderten, dass damit die Bedingungen des Generalbefehl 137 damit erfüllt sind: „Wenn die Zeit reif ist, ist die Stärke unseres Willens und unsere Ehre die einzige Hoffnung der Menschheit, sich aus der Asche zu erheben und nur dann können unsere Nachfahren sich auf die lange Reise nach Hause machen, das von Rechtens unser ist.“ Die Crusader waren der Meinung, dass diese Konditionen erfüllt waren. Das Grand Council stimmte zu, dass der Ruf zu den Waffen von den Crusadern diskutiert werden soll und das wurde bekannt als die Great Debate. [ 1642 - 24 ]

Die Clans bildeten zwei Fraktionen, die Crusader und die Warden. Die Crusader sind die, die die sofortige Rückkehr in die Inner Sphere fordern, um die Star League wieder aufzubauen, entsprechend der Niederschriften Kerenskys. Die Warden, auf der anderen Seite, glaubten daran, dass Kerenskys Worte nicht wörtlich zu interpretieren sind. Sie behaupten, dass die Worte nicht als Befehl für folgende Generationen gemeint war, sondern um die Tapferkeit zu stärken. Sie glaubten, dass es das Schicksal der Clans ist, eine eigene Gesellschaft zu entwickeln, unabhängig von den verblendeten Wege der inner Sphere aber bereit und willens, der Inner Sphere zur Hilfe zu kommen, gegen eine Bedrohung von Außen. [ 1642 - 24 ]

Obwohl sie dazu aufgefordert wurden, machten die Wardens nie klar, was sie mit einer Gefahr von Außen meinen. Manche legten nahe, dass es um Lebensformen außerhalb des vom Menschen bewohnten Raumes handelt. Andere meinten, dass eine Kraft aus der Inner Sphere ein tyrannisches Reich aufbauen, das allen Regen der Menschlichkeit widerspricht und die Wardens dann der Meinung wären, eingreifen zu müssen. [ 1642-24 ]

Aber am meisten sagen die Wardens, dass man nur eine sehr entfernte Verbindung zu den Reichen der Inner Sphere aufnehmen sollte und nur zurückkehren sollte, wenn die Clans dazu eingeladen werden, oder die Nachfolgestaaten der Inner Sphere wegen ihrer Torheit zusammen brechen sollten. Beide Seiten untermauerten ihre Argumentation mit Niederschriften von den Kerenskys aber keine Seite konnte eine Mehrheit erlangen und das Thema weiterbringen. Einzelne Clans wurden durch dieses Thema Gespalten, die meisten in etwas gleich große Teile die die jeweiligen Seiten unterstützen. Das war die am meisten spaltende Situation, der sich die Clans je stellen mussten. [ 1642-24 ]

Die Debatte ging über Monate, dann Jahre und die Crusader langsam begannen langsam die Überhand zu übernehmen. Obwohl die meisten im Clan Wolf den Wardens angehörten, konnten ihr Einfluss nicht die Flut der Crusader eindämmen. [ 1642-24 ]

Dragoons Kompromiss

Im Jahr 3000 spürte Khan Nadia Winson, des Clan Ghost Bear, dass die Crusader wohl die Oberhand erreicht haben und das Thema mit einer Abstimmung nach vorne treiben wollten. Sie wurde matt gesetzt, als Khan Kerlin Ward vom Clan Wolf einen schlauen Kompromiss vorschlug. Khan Kerlin Ward stellte dar, dass nicht genügend Informationen vorliegen, um eine solche wichtige Entscheidung zu treffen. Er schlug vor eine bedeutende Clan Einheit, unter der Tarnung als Söldner, in die Inner Sphere zu senden, um die militärische, ökonomische und politischen Kräften einzuschätzen und dem Grand Council einen detaillierten Bericht über die Stärken und Schwächen ihres zukünftigen Gegners zur Verfügung zu stellen. [ 1642-24 ]

Das Grand Council stimmte zu, dass dieser Plan sinnvoll ist und gewährte Clan Wolf die Einheit aufzustellen. Anstatt ihre besten Krieger zu riskieren,, planten sie Freebirths und andere gering angesehenen Krieger zu nutzen. Wenn diese Krieger gute Leistungen erbrachten, würden sie damit belohnt werden, dass ihre Gene dem Genpool hinzugefügt würden. [ 1642-24 ]

Die Einheit wurde Wolfs Dragoons genannt. Kommandiert wurde das gemischte Regiment von Jaime Wolf und Joshua Wolf, eine kontroverse Entscheidung da beide Freebirths waren. Viele Clans beschwerten sich über diese Wahl, aber das Grand Council entschied am Ende, dass Clan Wolf das Recht hat, die Einheit so auszustatten und mit Personal zu versorgen, wie sie es für richtig ansehen. Die Aufstellung der Wolfs Dragoons beinhaltete auch mehrere Bloodname Krieger, die sich für diese Mission freiwillig meldeten und unter ihnen war die junge und angriffslustige Natasha Kerensky. [ 1642-24 ]

Die Wolfs Dragoons brachen 3004 in die Inner Sphere auf und waren mit BattleMechs aus der Zeit vor dem Exodus, aus den ältesten Brian Caches, ausgestattet. Andere Vehicle und Ausrüstung wurde ausgestattet mit Teilen, die auch aus der Zeit vor dem Exodus stammten, um zu verhindern, dass weit entwickelte Technologie ausversehen in die Hände der Inner Sphere fallen könnte. Junge Freebirths Angehörige rundeten die Erscheinung einer nomadischen Söldner Einheit ab. [ 1642-24 ]

Die Wolfs Dragoons erreichten die Inner Sphere ein Jahr später, nach einer langen Reise in einem langen Bogen, um zu verhindern, dass ihr Ursprungsort gefunden werden kann. Sie begannen ihren historischen Kreis des Service durch die Inner Sphere und sammelten detaillierte Informationen über jede Regierung und Militär, dem sie dienten. 3009, kehrte die Einheit zu den Clans zurück und wurde neu ausgestattet. Sie gaben auch ihren ersten aus erster Hand Report über die Inner Sphere ab. [ 1642-24 ]

Die Wolfs Dragoons berichteten deutlich abweichende Punkte, als die bisherigen Berichte, die den Clans vorlagen. Sie berichten auch, dass die Inner Sphere nicht an der Grenze des Zusammenbruchs ist, sondern auf dem Weg der Erholung. Die Enthüllung teilte das Grand Council noch stärker. Die Wolfs Dragoons wurden wieder in die Inner Sphere gesendet, um ihre Mission fortzuführen, während die Clans darüber diskutierten,, was das nun bedeutet. [ 1642-24/25 ]

Die Wolfs Dragoons kehrten zurück aber nahe dem Ende des Third Succession War kamen ihre Berichte an das Grand Council nur langsam rein, ohne dass es dafür einen ersichtlichen Grund gab. Es ist möglich, dass die Wolfs Dragoons die Freiheit der Inner Sphere gefunden haben, wo es keine wirklichen Kasten gibt und wo das Alt werden als Krieger akzeptiert wird. Auf der anderen Seite mag der Tod von Joshua Wolf Jaime Wolf und die anderen Wolf Dragoons von den Clans entfernt haben. Das Grand Council war unvorbereitet auf die plötzliche Stille der Wolfs Dragoons und konnten sich nicht einigen, wie nun weiter zu verfahren sei, insbesondere wie nun die Daten gesammelt werden sollen. [ 1642-25 ]

Die Wardens und Crusaders begannen wieder von vorne, aber diesmal wesentlich erregter, als 3029 Gerüchte aus der Periphery kamen, dass sich möglicherweise die Federated Suns und das Lyran Commonwealth zusammen geschlossen haben. Die Crusader behaupteten, dass der Zusammenschluss ein großes Hindernis dabei sein wird, die Star League durch die Clans wieder herzustellen. [ 1642-25 ]

Khan Ulric Kerensky, Nachfolger von Khan Kerlin Ward im Clan Wolf, verzögerte eine entscheidende Abstimmung im Grand Council lange genug, bis Nachrichten über den Fourth Succession War eintrafen. Dieser neue Krieg nahm den Crusadern den Wind aus den Segeln, dass die Inner Sphere kurz vor einer Wiedervereinigung stand. Khan Ulric Kerensky zog einen Vorteil aus der Situation, in dem er den Antrag unterstützte, die Great Debate bis zum Ende des Fourth Succession War auszusetzen. Der Antrag wurde knapp angenommen, aber Ulric Kerensky hat die Führer des Clan Jade Falcon, die radikalsten Crusader, damit gegen sich aufgebracht. [ 1642-25 ]

Invasion

Der Gedanke, dass die Star League wieder geboren wird, ohne unsere heilige Unterstützung und führende Hand ist erschreckend. Es frisst meine Seele auf. Wir dürfen nicht warten, wir müssen die Initiative übernehmen während wir es noch in der Hand haben.
Khan Leo Shower vor dem Grand Council im November 3048 [ 1642-25 ]

ComStar war schockiert, als es erfuhren, dass ein Zwischenfall, der durch ihren Orden verursacht wurde, eventuell der ausschlaggebende Punkt war, dass die Invasion der Inner Sphere begonnen hat. Eines Tages ist ein Erkundungsschiff, die Outbound Light an einem Jump Point nahe Huntress gesprungen, eine Welt, die von Clan Smoke Jaguar dominiert wird. Er erkannte ein Chance, obwohl er die Angst hatte, dass die Inner Sphere kurz davor steht, die Heimat der Clans zu finden, befahl Leo Shower das Schiff Intakt aufzubringen und die Besatzung nicht verletzt werden sollte. Anstatt sofort das Grand Council über Gefangennahme zu informieren, wie es wohl erwartet wurde, ließ Khan Leo Shower erstmal die Besatzung des Erkundungsschiffes mehrere Tage verhören. [ 1642-25 ]

Als Khan Leo Shower dann die anderen Clans über seine Entdeckung informierte, tat er dieses mit einem großen Informationsvorsprung über die Situation in der Inner Sphere und wie ComStar, eine Macht, die bisher den Clans unbekannt war, in dieses Bild passt. Durch Manipulation dessen, was er erfahren hatte, zwang Khan Leo Shower die Clans die Great Debate wieder zu eröffnen und mehrere neue Punkte zu betrachten. Am meisten überzeugte sein Argument dass der Orden ComStar möglicherweise demnächst die Heimatwelten der Clans entdecken könnte und sie damit eventuell für alle in der Inner Sphere sichtbar werden. Sie dachten, dass Einheiten der Inner Sphere die Heimatwelten der Clans angreifen könnten, anstatt anderes herum, was für die meisten Mitglieder des Grand Council undenkbar ist. Khan Leo Shower legte die Fakten dar, was in der Inner Sphere passierte. Das Federated Commonwealth hat seinen Wert nun im Kampf bewiesen und war nun Wirklichkeit. Auch hat es kürzlich Wiederentdeckungen von verloren geglaubter Technologie gegeben und die Inner Sphere war weit davon entfernt, zu zerfallen. Der Khan rechnete hoch, dass das Federated Commonwealth eventuell den Rest der Inner Sphere beherrschen könnte und damit die Star League wieder geboren werden könnte. Das war eine Verzerrung, für die jeder Claner sein Leben geben würde, um es zu verhindern. Es war ein sehr überzeugendes Argument. [ 1642-25 ]

Das Ergebnis war die Abstimmung des Grand Council für die Invasion. Nur Clan Wolf stimmte dagegen. Khan Ulric Kerensky forderte einen Trial of Refusal für Clan Wolf gegen die Entscheidung. Das Verhältnis war 16 zu 1, aber das Bieten reduzierte das Verhältnis auf 4 zu 1. Die Krieger des Clan Wolf kämpften mutig, besonders die Teile des 3rd Battle Cluster (Silver Devils), die die Hauptlast des Kampfes trugen. Sie errungen fast den Sieg über Khan Leo Shower und seine Einheiten, aber die schiere überwältigende Anzahl der Feinde überrannte die Einheiten des Clan Wolf. Khan Leo Shower zog aus seiner Pro-Crusader Einstellung die Vorteile und ließ sich vom Grand Council zum ilKhan wählen. Vorbereitungen auf die Invasion der inner Sphere begannen sofort. Der Plan wurde Operation Revival genannt. [ 1642-25 ]

ilKhan Leo Shower war zufrieden, dass demnächst seine Ambitionen, die sein Leben ausgefüllt haben, sich erfüllen werden, rief er offiziell die Wolfs Dragoons mit den Worten zurück: „Unsere wackeren Krieger in den barbarischen Hinterland sollen zu uns zurück kommen“, trotz der langwährenden Missachtung der Einheit. Der Rückruf war eigentlich der Versuch des Beweises, das die Wolfs Dragoons den Clans ihren Rücken zugekehrt haben und das ihnen nicht länger getraut werden kann. Er hoffte dass das impliziert, dass dem Clan Wolf auch nicht mehr geglaubt werden kann. Natasha Kerensky, die einzige noch bei den Wolfs Dragoons lebende Bloodname Kriegerin war die einzige, die zu den Clans zurückkehrte, was anscheinend die Position des ilKhan zu untermauern scheint. [ 1642-25 ]

Operation Revival

Wenn der Befahl kam: „Holt die Segel ein.
Fertigmachen für den Sprung, mächtige Krieger.
Wir reisen zurück, wir reisen nach Hause,
Die Flamme der Star League tragen
Zurück zu ihrem Herz. Wir stellen uns den Ignoranten
Welche von sich glauben, zivilisiert und stark zu sein,
Aber wir werden schnell entdecken, dass es anders ist.
Wir sind die Clans, verkörpern die Star League.
Niemand kann gegen uns bestehen und überleben.
Remembrance, Passage 272, Verse 8, Zeilen 11-19
[ 1642-26 ]


Die Frage hat lange das Grand Council geplagt und wurde nun entschieden. Eine merkwürdige Ruhe überkam die Clans. Es war keine Gelegenheit für große Feiern, sondern die volle Konzentration auf das, was nun vor uns lag. Das Grand Council begann nun über die Strategie der Invasion zu entscheiden. Die Crusader, die sich schon lange für diesen Fall vorbereitet hatten, eröffneten detaillierte Pläne, die alles enthielten, von der Anzahl der teilnehmenden Clans, bis zur Logistik. Das Grand Council entschied sich schnell für einen Plan. Sie entschieden, dass vier Clans teilnehmen werden und ein fünfter als Reserve mitreisen wird, mit dem jeder Clan einen Vertrag schliessen kann, wenn notwendig. Viele Crusader Clans waren der Meinung, dass ein fünfter Clan zuviel sei. Sie erwarteten, dass der Wiederstand nur zwei Clans beschäftigen könnte. [ 1642-26 ]

Das Grand Council debattierte heftig, welche Clans zu entsenden wären, da jeder Khan der Meinung war, sein Clan sollte zu den glücklichen gehören. Die einzige undiskutierte Wahl war Clan Wolf. Wie ein Khan sagte: „Durch die Adern des Clan Wolf fliesst das Blut der Kerenskys. Es ist nur richtig, dass sie teilnehmen, als unser Gewissen und lebende Seele der Clans.“ [ 1642-26 ]

Clan Wolf akzeptierte die Ehre, obwohl Khan Ulric Kerensky versprach bei jeder, sich bietenden Gelegenheit klarzustellen, wie unsinnig die Invasion ist. Clan Wolfs erste Priorität war sich um die Verwundeten zu kümmern und die Toten zu Ehren und das zerschlagene 3rd Battle Cluster (Silver Devils) wieder aufzubauen. Entsprechend der Traditionen, erhielten die Sibko die Asche der Gefallenen Krieger, wenn sie keinen Bloodname trugen, die dann mit dem Fruchtwasser gemischt wird. Auf diese Weise ernähren die Toten die Ungeborenen und dienen ihrem Clan ein letztes mal. Die Krieger des 3rd Battle Cluster (Silver Devils) stimmten dafür, diese Tradition zu brechen und anstelle ihre Asche in der Inner Sphere zu verteilen. Neu eOmniMechs, AeroSpace und Elemental brachten Clan Wolf wieder auf volle Stärke. [ 1642-26 ]

Als die Debatte und die daraus folgenden Trials endeten, standen vier Clans neben Clan Wolf: Clan Smoke Jaguar, der Clan des ilKhan Leo Showers, Clan Ghost Bear, ein starker Crusader Clan, Clan Jade Falcon, ein Feind Clan Wolfs schon für lange Zeit, und als Reserve der Clan Steel Viper, ein moderater Warden Clan. [ 1642-26 ]

Finale Pläne

Plane nicht, wie Du den Feind besiegen kannst. Plane, wie Du verhindern willst, Dich wie ein Surat zu verhalten, wenn Dein Feind das absolut Unerwartete macht.
Khan Ulric Kerensky, bei einer Ansprache an die Krieger des 13th Wolf Guards (The Wolf Spiders) Clusters. [ 1642-26 ]

Der Plan die Inner Sphere zu erobern wurde während eines Grand Kurultai auf Strana Mechty entwickelt, nur wenige Wochen, bevor die Clans ihre Heimatwelten verließen. Der Plan war einfach, was die Überzeugung der Clans zeigte, wie Schwach die Inner Sphere sein muss. Jedem Clan wurde ein Korridor zugewiesen, in dem er sich auf Terra zubewegen konnte und jeglichen Wiederstand in dem Korridor überwinden muss. Nicht nur Terra war ein Eden in den Augen der Clans, die am meisten verehrte Welt in der Inner Sphere, sondern auch der absolute politische Preis. Nicholas Kerensky hat verkündet, dass welcher Clan auch immer Terra erobert, wird er zum ilClan erhoben und ist damit der Senior-Khan des Clans wird ilKhan auf Lebenszeit, mit dem Recht seinen Nachfolger aus dem ilClan zu bestimmen. Nicholas Kerensky wollte klar, dass die Invasion der Inner Sphere ein Test ist, um zu bestimmen, welcher Clan den First Lord der wiederauferstandenen Star League übernehmen soll. [ 1642-26 ]

Die Free Rasalhague Republic wurde als der Hauptweg für die Invasion festgelegt. Nicht nur, weil es militärisch als die schwächste aller Inner Sphere Staaten angesehen wurde, sondern weil die Khans glaubten, dass die Position zwischen den bitteren Rivalen Federated Commonwealth und Draconis Combine die Chance reduzieren, dass die Nachbarn zur Hilfe eilen. Um sicherzustellen, dass vom Draconis Combine und dem Federated Commonwealth keine Hilfe kommen wird, sollen sie ihre eigenen Invasion erhalten. [ 1642-26 ]

Die Free Rasalhague Republic wurde eventuell auch ausgesucht, da es das dichteste Inner Sphere Reich zu den Clan Welten ist. Die Clans haben ihr bestes getan, um die Position ihrer Heimatwelten geheim zu halten, aber es gibt Hinweiße für ComStar, dass das Reich der Clans in direkter Linie von Terra durch die Free Rasalhague Republic geht und danach durch die Periphery. Die genaue Entfernung zur Inner Sphere ist unbekannt, aber es wird sicherlich, so ist ComStar überzeugt, weniger als eine Jahr entfernt für unmodifizierte JumpShips liegen. [ 1642-26 ]

Vier „Operation Korridore“ wurden festgelegt und waren die Speerspitzen der einzelnen Clans und die Korridore am Rand waren sehr begehrt. Clans, die diese Korridore zugewiesen bekommen, mussten die Flanken der Invasion schützen (eine große Ehre im denken der Clans) und zusätzliche musste man sich den mächtigen Draconis Combine und dem Federated Commonwealth stellen, beide mächtige militärische Reiche. Bieten und Duelle unter den vier Clans würde normalerweise festlegen, welcher Clan, welchen Korridor erhielt, aber ilKhan Leo Showers verkündete, dass Clan Wolf nicht am bieten teilnehmen darf. Er verblüffte die Zusammenkunft, als er Clan Wolf den Free Rasalhague Republic-Federated Commonwealth Korridor zuwies, dem, der anscheint am wenigsten Potential für das erringen von Ehre und Ruhm zu versprechen zu schien. [ 1642-26 ]

Die Entscheidung des ilKhan war offensichtlich als Schlag ins Gesicht von Ulric Kerensky und den anderen Warden gemeint. Der ilKhan unterstrich seine Nachricht damit, dass der Clan Wolf damit ehren wird, dass sein Hauptquartier auf dem Flaggschiff des Clan Wolf, der Dire Wolf (WarShip), sein wird, während der gesamten Operation. Nicht nur dass er Clan Wolf beschämte, indem sie nicht an den kommenden Trails teilnehmen konnten, auch die Implikation, dass Clan Wolf während der Operation überwacht wird, um ihre Loyalität zu gewährleisten. [ 1642-26 ]

Clan Jade Falcon gewann das ruhmvolle Recht, des Federated Commonwealth Korridors, während Clan Smoke Jaguar das recht des ebenso angesehenen Draconis Combine Korridors. Beide Clans sahen die schweren Kämpfe voraus. Clan Ghost Bear verlor entscheidende Trials und akzeptierte den Free Rasalhague Republic-Draconis Combine Korridor. [ 1642-26/27 ]

ilKhan Leo Showers muss sehr zufrieden mit dem Bieten gewesen sein. Nicht nur, dass sein Clan sich dem stärksten Militär der Inner Sphere stellen muss, sondern auch, weil seine Krieger Ehre gewinnen werden, während Clan Wolf herabgesetzt werden, Aufgrund des Mangels ehrwürdiger Gegner. [ 1642-27 ]

Der Kommandostab der vier Clans entschied, die Invasion in 15 Wellen aufzuteilen, die jede zwei Monate dauern sollte, dann eine Pause von zwei Wochen, um die Einheiten wieder aufzustocken. Am Ende der 15.ten Welle sollten die Clans vor dem am meisten begehrten Ziel stehen: Terra. Jeder Clan benannte seine voraussichtliche Reihenfolge der Ziele in jeder Welle. Clan Jade Falcon hatte den optimistischsten Plan, Clan Smoke Jaguar den vorsichtigsten. Clan Wolf war der unauffälligste, was ihre gespaltenen Gefühle deutlich machte. [ 1642-27 ]

Die letzten Fragen zu Protokolle und Vorgehensweisen wurden während der letzten Tage des Grand Kurultai festgelegt. Streit um Welten an den Grenzen der Invasionskorridore wurden zwischen den Clans geklärt, die den jeweiligen Korridor verantwortlich sind. Es wurde auch geklärt, dass sie die Einheiten der Inner Sphere ehrenvoll behandeln und ihnen die Möglichkeit des Batchall, das benenn der Einheiten, für jede Welt zugestehen. [ 1642-27 ]

Die Holos, die im Juni 3049 auf Strana Mechty aufgenommen wurde, bei der Verabschiedung der DropShips der Invasionsstreitmacht, sind eine beeindruckende Ansicht. Der ilKhan, die Loremaster der Clans und andere hohe Offizielle hielten Reden zum Ruhme des Erbes der Kerenskys und bezeichneten die Teilnehmer der Invasion die Vorreiter eines neuen Goldenen Zeitalters. Die Redner haben eine feurige Rhetorik und die Begeisterung der Massen machten es klar, dass die niederen Kasten voll hinter der Invasion stehen. [ 1642-27 ]

Aufwärmen in der Periphery

In der Periphery
Lernten wir Euch kennen
Als die Barbaren, die ihr seit.

Ist es da ein Wunder,
Dass ich Stolz bin
Deine Inner Sphere zu reiten?
Text eines Liedes zur Herausforderung des Inner Sphere Militärs, geschrieben bei einem Krieger des Clan Jade Falcon [ 1642-27 ]

Der Erstkontakt mit der Inner Sphere waren Begegnungen mit Errants, ein Begriff der Periphery für einzelne BattleMech oder AeroSpace Söldner, die die unbewohnten Welten an den extremen Rändern der Periphery besuchen. Diese Krieger waren die ersten, die gegen die Krieger der Clans kämpften und die ersten, die Gefangen genommen wurden, oder starben. Einige der Errants könnten die Clan Gegner beeindruckt haben (es gibt Gerüchte, dass Charles E. Foreston, ein ehemaliger AFFC, einen OmniMech des Clan Smoke Jaguars abgeschossen haben), aber der generelle schlechte Zustand der Maschinen und der Kampfstil, der als Feige angesehen wird, bestärkten die Clans darin, dass sie schnell die Armeen der inner Sphere besiegen werden. [ 1642-27 ]

Als die Clans weiter in die Periphery eindrangen, trafen sie auf stärker verteidigte Welten, die auch ein ComStar Einrichtung hatten und stetigen Schiffsverkehr. Um ihre Präsenz geheim zu halten, haben alle Clans die ComStar Einrichtungen eingenommen. Das war einfach möglich, mit den Informationen der gefangen genommenen Crew des Erkundungsschiffes. Unter dem Schirm von ECM, was es ComStar unmöglich machte, eine Warnung zu versenden. ComStar war dankbar dafür, dass sie von den Clans nur als Merkwürdigkeit und nicht als Gefahr angesehen wurde. [ 1642-27 ]

WarShips und AeroSpace der Clans zerstörten jeden Schiff, das versuchte bei ihrer Ankunft zu fliehen. Schiffe und Crews die mit den Clans kooperierten, wurden darin gehindert, das System zu verlassen aber wurden ansonsten nicht behelligt. [ 1642-27 ]

Es war während der ersten Annäherung an die Inner Sphere, als die Khans und die Galaxy Commanders des Clan Wolf zu einer Übereinkunft kamen. Khan Ulric Kerensky gab den Forderungen von Khan Garth Radick, und anderen Crusadern des Clans, nach, die sich daran sehnten Teil der Invasion zu sein. Obwohl Ulric Kerensky der Meinung war, dass die Invasion falsch ist, sagte er auch: „Die Beste Rache gegen die, die uns dazu gezwungen haben, ist, besser als sie zu sein.“ [ 1642-27 ]

Die Kampange um die Periphery Welten zu erobern, lief sehr gut und war vor dem anvisierten Ziel abgeschlossen, im Januar 3050. Clan Wolf schloss seine Angriffe sogar noch schneller ab, die ihre erste Welle im September 3049 abschlossen. Während der erste Welle der Angriffe, musste sich Clan Wolf nie mehr als einem Regiment BattleMechs auf den 10 Welten, die sie erobert haben. [ 1642-27 ]

Zwei Regimentern, die sie in der Oberon Confederation, einem Piraten Königreich, das von Hendrik Grimm III geführt wird, bekämpften. Seine Krieger hatten kürzlich ihre Angriffe auf die Inner Sphere und andere Piraten Reiche erhöht. Als sie sich den fremden omniMechs und dem beeindruckenden Fähigkeiten der Clan Krieger auf Crellacor stellen mussten, flohen die meisten der Oberon Guards, nur um von den beweglicheren Clan EInheiten überrannt zu werden. Im direkten Kontrast, die 1st Oberon Guards, die von Hendrik Grimm III selber befehligt wurden, lieferten den 11th Wolfs Guards (The Lightning Pack), als diese Oberon VI am 18.09.3049 angriffen, einen harten Kampf. Die Analyse dieses Kampfes gab gute Aufschlüsse darüber, wie wohl die anderen Einheiten der Inner Sphere kämpfen würden. Hendrik Grimm III und seine Heavy BattleMechs waren klar ausmanövriert und Waffentechnisch unterlegen durch die OmniMechs der 11th Wolfs Guards (The Lightning Pack). Als sich der Qualm legte, waren die 1st Oberon Guards komplett vernichtet. King Hendrik Grimm III starb lieber durch seine eigene Hand, als sich von Clan Wolf gefangen nehmen zu lassen. [ 1642-27/28 ]

The Rock

Eines der ersten wichtigen Ziele des Clan Wolf war The Rock, eine Anhäufung von Asteroiden, die als Versteck der Ryans Rebels dienten. Ryans Rebels, eine Pirateneinheit mit halbwegs vernünftigen Fähigkeiten von den Greater Valkyrate, und hatten einen Ruf stark genug zu sein, sich in der Periphery zu nehmen, was sie haben wollten. Eine Schwäche im Netzwerk der Geheimdienste, ließ die Clans glauben, dass sie aus einem gemischten Regiment bestehen. Khan Ulric Kerensky gab bekannt, dass er auf das Bieten verzichten wird, den Planeten zu erobern. Stattdessen wird die Trinary Clan Command (The Golden Keshik) die Invasion durchführen und Khan Garth Radick und er werden die Operation überwachen. [ 1642-28 ]

Als die Dire Wolf in das The Rock System eintrat, fingen sie einen Funkspruch ab, der darauf hindeutete, dass sich nur das Erste Battalion, unter dem Kommando von Kenny Redjack Ryan im System, auf dem Asteroiden Sisyphus Lament, befinden. Ulric Kerensky entschied, mit der Operation, wie geplant, fortzufahren, auch wenn er enttäuscht war, dass der Gegner nun in deutlich geringerer Stärke als gehofft im System im sich befindet. [ 1642-28 ]

Der Abwurf auf den Asteroiden wurde in typischer Clan Wolf Effizienz durchgeführt. Die Hauptteile des Trinary Clan Command (The Golden Keshik) landeten nordlich und östlich von dem Krater mit dem Kuppeldach, der die Basis der Ryans Rebels war. Obwohl die Ryans Rebels sie entdeckten, waren sie bestürzt über die überlegenden Fähigkeiten und Technologie der Clan Krieger. Die Abwürfe erfolgten dichter und schneller, als es jede Inner Sphere Einheit vermag. Clan Wolfs OmniMechs zerstörten, oder schalten, die Reihen der Verteidiger schnell und leicht aus. [ 1642-28 ]

Zwei Lanzen der Ryans Rebels, die auf Manöver draußen waren, versuchten die nördlich gelandeten Einheiten abzufangen, da sie die für den stärkeren Teil der Streitmacht hielten. Tatsächlich bestand der nördliche Teil nur aus zwei Elemental Points und einem einzelnen OmniMech als Unterstützung. Der Fehler von Ryans Rebels gab dem Hauptteil der OmniMechs des Trinary Clan Command (The Golden Keshik) freien Zugang zur Basis und zeigte ihnen die fürchterliche Stärke der Infantry der Clans. [ 1642-28 ]

Kenny Redjack Ryan spürte, dass das kein üblicher Überfall von Inner Sphere Einheiten ist und entschied, seine Verluste zu minimieren. Er und seine Command Lanze verließen die Basis und flohen in süd-westlicher Richtung. Das Trinary Clan Command (The Golden Keshik) holte sie schnell ein. So stellten sich Kenny Redjack Ryan und seine Kameraden in einem Hinterhalt in einem Pass zwischen zwei Kratern den Clans. Ihre Anstrengungen erreichten wenig mehr, als die Panzerung der OmniMechs zu verschmutzen, die einen der Ryans Rebels zerstörten und einen schwer beschädigten. Kenny Redjack Ryan, der nicht glauben konnte, was ihm seine Sensoren zeigten, floh vor lauter schrecken. [ 1642-28 ]

In seiner Panic, rannten Kenny Redjack Ryan und seine zwei verbliebenden Kameraden, direkt in das 3rd Battalion des 1st Regiment der Kell Hounds, einer der besten Söldner Einheiten der Inner Sphere. Die Kell Hounds wurden von den Free Rasalhague Republic entsendet, um die Ryans Rebels zu eliminieren und damit ihre Schreckensherrschaft zu beenden. Sie waren auf der gegenüberliegenden Seite des Asteroiden gelandet und so waren die Söldner sich nicht über die dritte Partei auf Sisyohus Lament, bis sie sahen, dass Ryans Rebels vor merkwürdigen Mechs flohen. [ 1642-28 ]

Die Ankunft der Kell Hounds brachte die Krieger des Trinary Clan Command (The Golden Keshik) für kurze Zeit aus der Fassung. Nicht nur, dass die BattleMechs der Kell Hounds offensichtlich in einem besseren Zustand sind, als die der Ryans Rebels, sondern dass es auch Modelle waren, die die Clans noch nie gesehen haben, wie zum Beispiel den Wolfhound oder den Hatchetman. Der neuen Entwicklung wurde auf typische Clan Art begegnet und gelöst: durch Gewalt. [ 1642-28 ]

Die Khans gaben den Befahl, dass Feuer auf die neue, und unerwartete Gegenwehr zu eröffnen. Der erste Schlagabtausch bewies, was Khan Ulric Kerensky erwartet hatte. Die Krieger der Kell Hounds waren einfach die besten, die sich die Clans stellen mussten und sie waren auch besser, als alles, was für Möglich gehalten wurde. Die [DropShip]]s der Trinary Clan Command (The Golden Keshik) berichteten von zwei Kompanien an unidentifizierten BattleMechs, die sich schnell aus süd-westlicher Richtung näherten. Die Khans, entweder bar jeglicher Vorsicht oder einfach nur Neugierig, zogen sich ein paar Klicks zurück von ihrem ersten Kontakt mit den Kell Hounds und erlaubten ihrem Elemental Star sich wieder mit der Haupteinheit zu verbinden. [ 1642-28 ]

Der Rest des 3rd Battalion der Kell Hounds begaben sich in einen Staubkrater in Standard V-Formation, verteilten sich und suchten Deckung, als sie sich annäherten, wobei sie sich nicht darüber im klaren waren, dass jede Bewegung von ihnen sehr genau beobachtet und von den Khans Clan Wolfs aufgezeichnet wurde. Sie erhielten ihren ersten Hinweis, dass es nicht so lief, wie erwartet, als die Herausforderung über das Kommunikationssystem kam, sich zu identifizieren und ihre Stärke zu nennen, dass sie sich in einem Trial of Possession stellen konnten. [ 1642-28 ]

Fest daran glaubend, dass es sich um eine Hinhaltetaktik der Ryans Rebels handelt, erwiederte Major Preston, Kommandeur des 3rd Battalion, dass sie nur eine Gruppe Schleim sind und Wahnsinnig geworden sind. Er schlug vor, dass ein Netz an Lasern ihren Qualen ein Ende setzen wird. Die Khans wurden von der Art der Erwiderung so aus der Fassung gebracht (Clan Krieger fluchen selten) und entschieden, das ein zivilisiertes Duell nicht in Frage kommt. Sie ließen einen gemischten Star OmniMechs und Elementals von der Leine, um die Kell Hounds an der nord-östlichen Ecke des Kraters zu treffen. [ 1642-28 ]

Die vordersten Elemente der Kell Hounds sahen die Clans und bewegten sich auf sie zu, um sie abzufangen. Jeder Claner, frei von den Regeln, die Duelle regulieren, wählte ein Ziel und eröffnete das Feuer, sobald die Kell Hounds in Reichweite waren. Die Kell Hounds, die nicht mit so einem genauen Feuer auf die Entfernung gerechnet haben, änderten ihre Taktik und nutzten nun das sehr raue Gelände auf der östlichen Seite des Kraters und befanden sich nun direkt unter den überwachenden Khans und dem Rest des Trinary Clan Command (The Golden Keshik). [ 1642-28 ]

Als die Entfernung geringer wurde, griffen die Elementals in den Kampf ein. Die Ansicht von riesigen Figuren in BattleArmor die auf sie zu sprangen und mit Lasern schossen, schockierte die Kell Hounds. Der Schock wandelte sich in Entsetzen, als die Elementals den ersten Mech der Kell Hounds angriffen und ihn bedeckten, wie ein Insektenschwarm, die einen nackten Mann bissen. Major Preston, der es nicht erklären konnte, was er da sah, befahl den Rückzug und seine Command Lanze bot Feuerschutz. [ 1642-28 ]

Die Khans arbeiten von ihrem Beobachtungsposten direkt über der Schlacht und befahlen den Elementals den Angriff abzubrechen und schickte die OmniMechs von Joshua Ward und Aizona in die Schlacht. Major Preston stoppte den Rückzug und befahl seinen Lanzen auch, die gegnerischen Mechs nicht anzugreifen, stattdessen forderte er, dass sich die Angreifer selbst identifizierten und den Grund, warum sie im The Rock System sind. Obwohl es ein offensichtlicher Versuch war, seinen Truppen Zeit zu kaufen, um sich zurück ziehen zu können, beeindrucke die Khan Ulric Kerensky sein Mut. Der Khan antwortete, dass sie Mitglieder der The Golden Keshik des Clan Wolf sind und die Apostel der Worte der unsterblichen Kerenskys. [ 1642-28 ]

Major Preston selber eröffnete das Feuer auf die sich nährenden OmniMechs. Er erzielte Treffer gegen beide Mechs im ersten Feueraustausch, allerdings zu hohen Kosten zu Ungunsten seines eigenen Mechs. Major Preston setzte den Angriff auf den OmniMech von Aizona fort, als er sich zurück zog. Joshua Ward versuchte Major Preston zu umgehen, wurde aber Matt gesetzt, als der Major seinen Rückzug zwischen Steine und Grate führte. [ 1642-28 ]

Unglücklicherweise waren die hinhalte Taktiken von Major Preston nicht erfolgreich. [ 1642-28 ]

Die Dire Wolf hat die DropShips und JumpShips der Kell Hounds verjagt und der Asteroid bot nur wenig Möglichkeiten, sich zu verstecken. Das komplette 3rd Battalion wurde in nur wenigen Stunden zerstört. [ 1642-29 ]

Der Clan Wolf verteilte Holoaufzeichnungen dieser Kampfhandlungen an die anderen Clans, so dass sie den neuen Kampfstil studieren konnten. Die anderen Clans waren nicht besonders beeindruckt, obwohl die Kell Hounds es schafften, zwei OmniMechs schwer zu beschädigen. Clan Wolf wurde vorgeworfen, mit den Kell Hounds zu spielen, oder einen Einsatz unter dem Niveau der Clans zu zeigen. Es wurde auch das komplette fehlen von Ehre bei den Kell Hounds bemerkt. Die barbarischen Taktiken, mit mehreren auf ein Ziel zu schiessen, machte klar, dass „die Moral der Inner Sphere noch tiefer ist, als erwartet wurde. Dies sind keine Krieger. Es sind nicht mehr als reiche Barbaren.“ [ 1642-29 ]

Die Krieger des Clan Wolf, besonders die des Trinary Clan Command (The Golden Keshik), waren respektvoller gegenüber den Kell Hounds. Erkannten die Fähigkeiten und die Ehre, in der Art wie sie kämpften und konnten nicht verstehen, wie ihre Clan Kameraden das so einfach übersehen konnten. Einige Khans die während vorangegangener Kurultais still waren, fingen nun an Khan Ulric Kerensky Standpunkt zu unterstützen, dass die Angriffsstreitmacht massiv die Stärke der Inner Sphere unterschätzt hat. [ 1642-29 ]

Die wertvollste Konsequenz aus der Schlacht wurde erst einige Monate später klar. Phelan Kell, ein begnadeter MechWarrior der Kell Hounds , der die Vernichtung seines Mechs überlebte und von den Clans als Isorla genommen wurde. Seine Fähigkeiten, sein Mut und eine glückliche Abstammung, haben sein Leben gerettet und ihm die Möglichkeit eröffnet, Ehre als Clan Krieger zu sammeln. Tatsächlich wurde er Khan und einer der am meisten geschätzten Berater von Ulric Kerensky. [ 1642-29 ]

Abschliessende Vorbereitungen

Mein Herz hoffte auf glorreiche Kriege gegen ehrenvolle Krieger. Mein Verstand erwartete ehrlose Schlachten gegen unzivilisierte Barbaren. Du erzählst mir, dass unsere Eroberung der Inner Sphere nichts als kleine Scharmützel gegen ängstliche Kinder sein wird. Stellt Euch meine bittere Enttäuschung vor.
ilKhan Leo Showers im Kurultai am 23.02.3050 [ 1642-29 ]

Die Clans beendeten ihren Vorstoß, als das letzte Periphery Ziel eingenommen war. Sie waren bereit Bilanz zu ziehen, aus dem, was sie gelernt haben und führten ihre abschliessenden Vorbereitungen aus, für die komplette Invasion der Inner Sphere. Clan Krieger fasten die neuen Clan Systeme zusammen, indem sie jeglichen Wiederstand vernichteten und ein System von Kniffen installierten, dass die Inner Sphere im unklaren ließ, was wirklich geschah. Die Clans fingen auch an, Nachschub von ihren Heimatwelten auf definierte Periphery Welten zu bringen. Während das stattfand, unterliefen die Krieger der invadierenden Clans ausgiebe Befragungen ihrer Khans, um ihre Eindrücke zu schildern und ihre Meinung, was sie in der Inner Sphere Erwarten wird. [ 1642-29 ]

ilKhan Leo Showers rief zu einem Kurultai im Februar, um die Berichte der Khans der vier Clans zu hören und die Strategie für die Koordination der ersten Welle zu diskutieren. Am 18.02.3050, das Kurultai fand an Bord der Dire Wolf im Orbit von Paulus Prime statt. ilKhan Leo Showers eröffnete den Kriegsrat mit einer Rede über die glorreichen Erfolge der Clans bisher und mit der Vorhersage von glorreichen Siegen in der Zukunft. [ 1642-29 ]

Das Kurultai war bemerkenswert wegen der optimistischen Stimmung. Nur Khan Ulric Kerensky teilte nicht die positive Stimmung und wurde von den anderen wegen seinem fehlenden Enthusiasmus getadelt. „Wie kann ich ein Lächeln aufsetzen, wenn ich nichts gesehen habe, über das ich lächeln kann und meine Kameraden, die anderen Khan‚ die Früchte der kommenden Eroberungen preisen? Wie kann ich bei klarem Verstand erhabene Passagen aus der Remembrance zitieren?“ [ 1642-29 ]

Ihr Optimismus basierte auf starken Überzeugung, dass die Inner Sphere weiterhin einen so schwachen Wiederstand gegenüber den überlegenden Militär der Clans bieten wird. Wie bewiesen wurde, basierte diese Überzeugung der Khans auf die einfachen Siege in der Periphery, gegen engstirnige Gegner. Kampf für Kampf wurde gegen verfallene Mechs und AeroSpace gewonnen, gegen barbarische Krieger mit keinem Gespür für Ehre und Taktik und gegen Gesellschaften, die seit dem Exodus degenerierten. Nur Khan Ulric Kerensky war klar, dass die Krieger der Periphery nicht das Militär der Inner Sphere widerspiegelten und anders zu denken war eine Einladung an das Disaster. [ 1642-29 ]

ComStar

Und wir vergessen niemals das Hilfe kommen könnte
Aus der am meisten unwahrscheinlichsten Richtung
Und Erfolg liegt auf den Schultern derer
Von denen, die im Schatten blieben, bis zu der Zeit, wo sie gebraucht werden.
Remembrance
, Passage 222, Verse 6, Zeilen 11 - 14 [ 1642-29 ]

ComStar, der sich selber als geheiligter Orden ansieht, erhielt von ROM Agenten einen Monat, nachdem die Clans die Periphery angriffen, die ersten Notfallberichte. Sie erkannten nicht die Auswirkungen der Situation für mehrere Monate, wegen der wirklich gelungenen Ablenkungen der Clans und der großen Entfernung. Als der wahre umfang der Situation klar wurde, begannen die Precentors des First Circuit eine fruchtlose Debatte. Ohne eine Übereinstimmung, erklärte die Primus, dass sie nicht länger warten wird, bis eine Vorgehensweise abgestimmt ist. [ 1642-29 ] / [ 1642-30 ]

Mehrere Expeditionen des Explorer Corps nahmen erste vortastende Kontakte zwischen den Clans und ComStar vor. Sie sprangen in Sternensysteme, die von den Clans kontrolliert wurden, sendeten einen Aufruf zu einem Dialog und versuchten dann sich zurück zu ziehen. Das vorherige aufbringen des ComStar Erkundungsschiffes Outbound Light wurde so verstanden, dass die Clans über ComStar bescheid wissen, auch über ihre Rolle als technologischer Führer der Inner Sphere und das Monopol auf interstellarer Kommunikation. Die Clans bewunderten wohl auch ComStar führ ihre nähe zu den Worten von Jerome Blake, wobei sein Versuch das Wissen zu erhalten ein fehlgeleiteter Weg ist. Ins besondere bewundern sie die klare Aussage, zum Ziel die Star League wieder zu erschaffen. Vorteilhaft für ComStar waren auch die Worte Kerenskys, dass die Clans unerwartete Hilfe erhalten werden, auf ihrem Weg zurück in die Inner Sphere. Der ilKhan und andere Khans drückten ihre Hoffnung aus, dass die Clans und ComStar eine Freundschaft entwickeln könnten, auf der Basis der gleichen Ideale und Ziele. [ 1642-30 ]

Im Januar 3050 stimmten der Primus und der ilKhan überein, dass Anastasius Focht als Botschafter ComStars zu den Clans gehen wird. Der Primus forderte Anastasius Focht auf die Heimatwelten der Clans zu lokalisieren, was ihm nicht gelang, sich über ihre Stärke klar zu werden, so wie über ihre Absichten und festzustellen, wie das zum Vorteil von ComStar genutzt werden kann. [ 1642-30 ]

Verhandlungen mit den Clans waren gleichzeitig schwer und überraschend einfach. Obwohl es Anastasius Focht schwer fiel, sich in der ihm ungewohnten Gesellschaft der Clans zurecht zu finden, waren manche Claner sehr bemüht ihm zu helfen. Als Reaktion auf seine Fragen, diskutierten einige frei alle Aspekte ihrer Gesellschaft. Diese Aufrichtigkeit und Freimütigkeit war genau so gruß, wie die Neugier über ihn und seine Leute, die er repräsentiert - was ihn wohl dazu gebracht hat, die Wahrheit zu verschleiern oder sogar zu lügen, um die Ziele ComStars geheim zu halten. [ 1642-30 ]

Die Gunst Blakes war wohl mit Anastasius Focht und ihm gelang es einen Pakt zwischen ComStar und den Clans zu schliessen, was ComStar nutzte, um sich besser über die Clans zu informieren und ihnen Zeit erkaufte, sich vorzubereiten. ComStar stimmte zu,, alle Übertragungen der Inner Sphere die an Systeme gehen, die von den Clans angegriffen werden, zu unterdrücken. Manchmal leitete ComStar sogar die Stärke und Lokation der Einheiten der Inner Sphere an die Clans weiter, mit denen sie planten, die Systeme anzugreifen. [ 1642-30 ]

Im Gegenzug stimmten die Clans zu, die Einrichtungen von ComStar in Ruhe zu lassen. Sie erlaubten ComStar auch die Rolle des Mediators auf Welten einzunehmen, die von den Clans eingenommen wurden, um ein Verständnis zwischen den Bewohnern des Systems und den Clans herbei zu führen. Im Prinzip wurde ComStar der Kern der neuen Regierung auf diesen Welten, was ihnen Erkenntnisse über die Zivilbevölkerung brachte und auch politische Macht über sie. [ 1642-30 ]

Als der Primus dann den First Circuit über diese Bedingungen informierte, fühlten sich einige nicht wohl, da es die Neutralität ComStars in der Inner Sphere bedrohte. Der Primus stimmte nicht damit überein, und hatte auch schon dem Pakt zugestimmt. Anastasius Focht stimmte als Krieger, der er war und eben kein Politiker, mit dem Primus nicht überein. Da er befürchtete, nur die Schoßhunde der Invasoren zu werden und sich gegen sie wenden zu müssen, wenn es dazu kommen sollte, Terra zu verteidigen. [ 1642-30 ]

Erste Welle: Der Wolf an der Tür

Keine natürliche Katastrophe kostet es Dich.
Da war keine große Krankheit, keine Hungersnot;
Keine interstelare Katastrophe, die man verantwortlich machen kann.
Du hast keine Entschuldigungen, um es zu erklären
Wie wäre dieses: unser rechtmäßiger Palast wurde verdorben
Mit dem Staub von vielen unschuldigen Toten.
Die Wahrheit ist, dass Du ein Nachfahre bist
Von Verrätern, die umherhuschen wie Ratten sind
In der Dunkelheit, kämpfen sie um unbedeutende Königreiche
Am Fusse eines leeren Throns.
Niemals erkennend, dass Du aufgegeben hast
Den einzigen, wahren Preis.
- Remembrance
Passage 285, Verse 15, Zeilen 21-32

In den frühen Stunden des 20.03.3050, wachte Colonel Hannah Caitlin, Kommandeur des Dritten Regiments der 12th Star Guards, mit der Information auf, dass ein DropShip unbekannter Herkunft über Icar aufgetaucht ist. Jemand, der sich selber Star Colonel Jera Carns nennt, fordert, zu dem kommandierenden Offizier zu sprechen. Der Colonel fand die Ops in einem völligen Durcheinander wieder, als ihr Stab, die meisten kamen direkt aus dem Bett, versuchte die Situation zu managen. Der Colonel gab knapp den Befehl, die Truppen zu alarmieren und den Kommandeur der planetaren Streitkräfte zu informieren, dass er seine Truppen bereit machen soll. [ 1642-31 ]

Sie öffnete eine Verbindung mit Star Colonel Jera Carns. Eine Stimme mit einem merkwürdigen Akzent beantwortete ihren Ruf und sprach sofort folgende Herausforderung aus: „Ich bin Star Colonel Jera Carns der 4th Wolf Guards (The Clyclops Cluster). Welche Einheiten verteidigen diese Welt?“ Die alte Lady, zu ihren Gunsten, antwortete sofort: „Ich, Colonel Hannah Caitlin, Kommandeur des dritten Regiments der 12th Star Guards habe hier die Befehlsgewalt und stehe hier, um jeden Angreifer zurück zu werfen. Ich fordere Sie auf, sich weiter selber zu identifizieren. Ich bin nicht vertraut mit einer Söldnereinheit, die sich Wolfs Guards nennt. Welchem Haus dienen -.“ Sie wurde von Jera Carns unterbrochen. „Wie sind nicht ehrlose Söldner, noch sind wir im Dienste eines eurer korrupten Häuser. Unsere Identifikation steht, wie ausgesprochen. Sie werden mich entweder sofort über die Zusammensetzung ihrer Einheiten Informieren, oder ich bin gezwungen anzugreifen, ohne die Ehre durch den Batchall, mit all meinen Einheiten, die mir zur Verfügung stehen. Sie haben eine Minute.“ [ 1642-31 ]

20 Minuten Später, trifft das erste Battalion, 30 Kilometer südlich, auf gepanzerte Infantry und Mechs von merkwürdigen aussehen, allerdings endete der Bericht mitten im Satz und wurde von fast ständigen schreien von MechWarriorn ersetzte, was zur Hölle da auf Icar gelandet ist. Unabhängig von ihrer langen Erfahrung in Kommandopositionen, musste Colonel Hannah Caitlin über ihren Stab schauen, wie sie gebeugt über ihre Monitore hingen und fragte mit einer angefressenen Stimme: „Ok, ich gebe auf. Wer zum Teufel sind diese Typen?“ [ 1642-31 ]

Obwohl ein wenig dramatisch, gab der Bericht, geschrieben vom Stellvertreter Colonel Hannah Caitlin, gab er einen genaue Beschreibung, wie schockierend und verstörend die ersten Momente der Clan Invasion waren, für die unvorbereiteten Verteidiger der Inner Sphere. Der Clan Geheimdienst, obwohl er in einigen Punkten falsch lag, war fast immer darin korrekt, die Größe der gegnerischen Gegenwehr und weiteren Informationen, um einen Schlachtplan zu entwerfen. Die überlegende Technologie der Clans erlaubte es ihnen tief in ein System vorzudringen, bevor die Verteidiger sich überhaupt über ihre Anwesenheit klar wurden. In sich selber war die Unvorhrsehbarkeit der Invasion war schockierend. Einmal auf dem Boden, wussten viele Verteidiger nicht, wie sie sich gegen die überlegenen Mech der Clans und ihre merkwürdig aussehenden, gepanzerten Infantry, verbunden mit den überragenden Kampffähigkeiten, wo ihnen der Kopf steht und erholten sich davon auch nicht. [ 1642-31 ]

Die Clans haben von Anfang an eine Invasion der Eroberung und Reinigung geplant, nicht der Zerstörung. Sie sahen die Krieger der Inner Sphere wie unerfahrene Kinder oder unzivilisierte Barbaren an und die Clans töten keine missratenen Kinder. Sie hatten eine Abneigung dagegen, Menschen oder Eigentum zu zerstören, das ihr Eigentum werden sollte. Ihre Strategie war es, den Willen der Verteidiger zu kämpfen und so schnell anzugreifen, dass sie das Element der Überraschung beibehalten. Sie nahmen an, dass der Schock ihrer Ankunft, ihrer überlegenden militärischen Macht und der implizierten Gefahr eines noch größeren Angriffs der Clans, sollte selbst den starrsinnigsten Verteidiger entmutigen. Ihre bevorzugte Methode war ein schneller Angriff auf eine Welt, dafür Sorgen, dass sich die planetare Regierung ergab und dann sich weiter zur nächsten Welt zu bewegen und eine Second-Line Einheit, die alten, unerfahrenen und die Freebirths, als Besatzungsmacht zu stationieren. [ 1642-31 ]

Clan Wolf konnte diese Strategie in der Ersten Welle ohne größere Komplikationen umsetzen. Sie griffen sechs Welten in der Free Rasalhague Republic und zwei in dem Federated Commonwealth von März bis April 3050 an. Wiederstand auf den meisten dieser Welten war schlecht koordiniert und kam zu spät, um noch etwas auszurichten. Die Verteidiger zogen sich entweder von der Welt zurück, oder wurden überrannt, bevor sie reagieren konnten. [ 1642-31 ]

Die Welten der Free Rasalhague Republic waren für Clan Wolf die einfachsten Eroberungen während der Ersten Welle. Die Free Rasalhague Republic, wegen ihrer unruhigen politischen und ökonomischen Struktur, haben traditionell sich auf Söldner verlassen, beides, BattleMechs und konventionelle Einheiten, um seine Grenze zur Periphery zu verteidigen. Nun hassen beide, die Regierung der Free Rasalhague Republic und die Bürger, die Söldner, die sie anheuern mussten. Söldner erhalten wenig Unterstützung und Zusammenarbeit durch regulären Einheiten der Free Rasalhague Republic. [ 1642-31 ]

Die Krieger des Clan Wolf begegneten stärkere Verteidigung auf Icar und Chateau, beiden Welten des Federated Commonwealth. Die Einheiten der AFFC auf diesen Welten, waren nicht weniger überrascht und fassungslos durch den Angriff, aber ihr Training, Selbstvertrauen und Erfahrung im Fourth Succession War und im War of 3039 verhinderte den Zusammenbruch bei der Sichtung des Clan Wolf. [ 1642-31 ]

Zweite Welle: Wolf greift wieder an

Wie ist es den Wolf zu bekämpfen? Stelle Dir einen Blitz auf Beinen vor, oder ein Erdbeben mit Armen, eine Katastrophe mit Intelligenz oder einfach die Hölle auf Rädern.
- Ein Soldat des Lovinac Militärs zu einem Reporte am 02.06.3050 [ 1642-31 ]

Es gab keine offizielle Reaktion auf den Erfolg der Ersten Welle. Es geschah, wie es erwartet wurde und es bedarf daher keines Kommentars. Die Reaktion einzelner Clan Krieger war trotzdem sehr interessant. Während der Ersten Welle berichten Agenten des ROM mit stillem Bezug die Wunder der Welten, die sie erobert haben, oft nur wenige Stunden nachdem sie erbarmungslos ihre Gegner gejagt und auch den letzten zur Strecke gebracht haben. Ihre ersten flüchtigen Blick der Inner Sphere Welten, hatten einen profunden Effekt. Dieses gelobte Land, die Welten die Kerensky geschworen hat, eines Tages ihnen gehören würden. Das Privileg war den ursprünglichen 800 nicht gewährt worden, oder gar der folgenden Generation an Kriegern, sondern nur ihnen alleine. Für viele bewies dieses den Wert des Zuchtprogramms der Clans. Es war passend, dass diese Krieger die Inner Sphere eroberten, denn sie waren die beste Generation, die die Clans bisher produziert hatten. [ 1642-31 ]

Die generelle Reaktion der Öffentlichkeit auf das Erscheinen eines so bizarren und furchteinflößenden Angreifers war verständlicher Weise negativ. Während der ersten Tage der Invasion, machten Gerüchte die Runde, dass die Clans nicht menschlich wären und versetzten damit tausende in Panik. Holoaufnahmen von riesigen Elementals in BattleArmor, die von Gebäuden zu Gebäuden springen und unerwartet Mechs und Armor auseinander reißen, brachte viele zum fliehen oder sogar noch drastischere Maßnahmen in ihrer xenophobischen Angst zu ergreifen. Obwohl jeder inzwischen verstanden hat, dass die Clans menschlich sind, ist der Anblick eines Elementals oder AeroSpace Pilot zu befremdlich, um ihn zu akzeptieren. [ 1642-32 ]

Die Regierungen der Inner Sphere waren fassungslos und versuchten blindlings alles zu greifen, was während der ersten Wochen der Invasion geschah. Alle waren schwer im Nachteil, aufgrund der fehlenden Detailinformationen, hauptsächlich wegen der Vereinbarung zwischen den Clans und ComStar, das militärische Geheimdienstberichte unterdrückt werden. Viele Regierungen schenkten den wenigen Informationen die sie erhielten keinen Glauben, weil die Auswirkungen einfach zu beängstigend waren, um sie zu verstehen. Nur nach der Befragung von Einheiten, die so glücklich waren, den Clans zu entkommen, schufen ein stimmiges Bild des Feindes, der nun im Fokus stand. [ 1642-32 ]

Die Köpfe des Federated Commonwealths und des Draconis Combine schüttelten den Schock ab und befahlen eine komplette Mobilisierung ihres Militärs. Truppen in den Grenzen der beiden Reiche wurden von ihren Posten zu den Brennpunkten der Invasion verlegt, während Truppen an der Grenze zur Periphery, die noch nicht angegriffen wurden, wurden in volle Alarmbereitschaft gebracht, in Vorbereitung auf die sich verbreitende Front mit den Clans. Beide Regierungen sendeten Notlieferungen an Waffen und Ausrüstung zu planetaren Militärs und Welten, die von den Clans bedroht wurden. [ 1642-32 ]

In der Öffentlichkeit waren die herrschenden Familien des Federated Commonwealth und des Draconis Combine ein Vorbild an besonnener Führung. Im Privaten müssen beide Familien Steiner-Davions und die Kuritas sehr besorgt gewesen sein. Die beiden Tronfolger der Reiche, Victor Ian Steiner-Davion und Hohiro Kurita, standen direkt im Weg der ersten Welle der Claninvasion. Victor Ian Steiner-Davion ein Battalionskommandeur innerhalb der 12th Donegal Guards RCT, konnte soeben noch fliehen, als seine Einheit vom Clan Jade Falcon überrannt wurde. Bei Hohiro Kurita war es wesentlich enger, mit seinen 14th Legion of Vega, als die Einheit besiegt wurde, wurde er vom Clan Smoke Jaguar gefangen genommen. Nur die Befreiung durch lokale Yakuza rettete ihn vor einer unsichern Zukunft. [ 1642-32 ]

Die persönliche Gefahr der beiden jungen Männer und die unglaubliche Bedrohung die die Clans gegenüber dem Federated Commonwealth und dem Draconis Combine darstellten, war Grund genug für die Regierungen ihre jahrhundertalte Feindseligkeiten beiseite zu schieben und die ersten vorsichtigen Schritte zu einer Zusammenarbeit zu gehen. In einem Schachzug, der die gesamte Inner Sphere schockierte, zog Theodore Kurita Truppen von der Grenze des Draconis Combine zum Federated Commonwealth ab, um sie an die Front der Clans zu versetzen. Die Möglichkeit einen Vorteil aus dieser plötzlichen Lücke in der Verteidigung des Draconis Combine reizte viele im Federated Commonwealth. Die Sandoval Familie, politische und militärische Führer der Draconis March, äußerten ihre Forderungen für einen sofortigen Angriff auf ihren Langzeitfeind. Hanse Davion und Melissa Steiner vereitelten ihren Plan, indem sie das Vertrauen des Draconis Combine ehrten und ebenfalls Truppen von der Grenze an die Front verlegten. [ 1642-32 ]

Die Regierung der Free Rasalhague Republic war nicht so schnell und effizient in der Reaktion auf die Invasion. Als Nachrichten über die Invasion dort ankamen, begann ein Streit zwischen dem Elected Prince Haakon Magnusson, Führer der Regierung der Free Rasalhague Republic, und Överbefalhavare Christian Mansdottir, der Oberbefehlshaber des Militärs. Der Prince glaubte, dass die Truppen der Free Rasalhague Republic dort bleiben sollten, wo sie sind und ihre Positionen um jeden Preis verteidigen sollten. General Christian Mansdottir, der eine mehr pragmatische Sicht auf die Fähigkeiten seiner Truppen hat, forderte, dass die Truppen an der Grenze sich zurück fallen lassen sollten, um eine Verteidigungslinie um Rasalhague aufzubauen. Er forderte dringend, Unterstützung vom Federated Commonwealth und dem Draconis Combine anzufordern. [ 1642-32 ]

Keiner der beiden konnte den anderen Überzeugen und keiner wollte sich dem anderen beugen. Frustiert gaben sie die Frage an das Parlament weiter, das kostbare Wochen damit verbrachte, darüber zu debattieren. Nachdem eine nutzlose Debatte endete, erklärte der Prince das die Truppen der Province Rasalhague dort verteidigen werden, wo sie stationiert sind, während die Truppen der Province Radstadt und Province Skandia Rasalhague und die umliegenden Welten verstärken werden und damit ein undurchdringliches Band aus Stahl um die Hauptwelt bilden. Der Prince erhob Einspruch gegen die Idee, um Hilfe bei den Nachbarn zu bitten, weil die Free Rasalhague Republic zu lange gewartet hat, um wahrhaft unabhängig zu sein. Die Bitte um Hilfe würde ein Zeichen der Schwäche sein. General Christian Mansdottir entgegnete düster, Besser Schwäche zuzugeben, als schwach zu kämpfen und alle Hoffnung zu verlieren. [ 1642-32 ]

Die zweite Welle von Clan Wolf bestätigte die Aussage des General. Alle sechs Welten, die während der zweiten Welle angegriffen wurden, lagen innerhalb der Free Rasalhague Republic. Die Angriffe begannen einen Woche nach dem Ende der ersten Welle und überzeugten damit alle Zweifler, dass die Clans nur eine Bedrohung für die Periphery sind. Die militärischen Einheiten auf den betroffen Welten bereiten sich so gut wie möglich vor, aber ihnen fehlte die Hilfe anderer Welten, Aufgrund der Starre der Free Rasalhague Republic. Die besten Versuche der Verteidiger schlugen fehl und die Welten fielen so schnell und komplett, wie die Welten der ersten Welle. [ 1642-32 ]

Tukayyid

Besatzungszone des Clan Wolf

Periphery

Erste Welle

Zweite Welle

Dritte Welle

Vierte Welle

Fünfte Welle

Typische Clan Wolf BattleMechs

Es wurden vier BattleMechs in den Reihen des Touman des Clan Wolf beobachtet, die primär von diesem Clan eingesetzt werden. Es handelt sich um die BattleMechs:

Exklusive Bloodnames

Generelle Bloodnames

MechWarrior Bloodnames

Elementals Bloodnames

AeroSpace Pilots Bloodnames

Quellen

Clan Wolf Touman

Clan Wolf Touman 15.04.3052
Galaxy Cluster Binary / Trinary Star
Trinary Clan Command
Wolf Clan Naval Reserve
Alpha
13th Wolf Guards Widow Command
Trinary Alpha Alpha Assault
Alpha Battle
Alpha Striker
Trinary Bravo Bravo Assault
Bravo Battle
Bravo Striker
Trinary Charlie Charlie Assault
Charlie Battle
Charlie Striker
Trinary Delta Delta Command
Delta Second
Delta Third
Support Vessels: 1 JumpShip; 3 DropShips
328th Assault Command Nova
Supernova Battle Alpha Battle Nova
Bravo Battle Nova
Charlie Battle Nova
Trinary Assault Alpha Assault
Bravo Assault
Charlie Assault
Binary Fighter Alpha Fighter
Bravo Fighter
Binary Rogue Alpha Rogue
Bravo Rogue
Binary Artillery Alpha Artillery
Bravo Artillery
Support Vessels: 2 JumpShips; 10 DropShips
4th Wolf Guards Trinary Command Command
Alpha Artillery
Bravo Artillery
Supernova First Alpha First Nova
Bravo First Nova
Supernova Second Alpha Second Nova
Bravo Second Nova
Trinary Assault Alpha Assault
Bravo Assault
Fighter Assault
Trinary Rogue Alpha Rogue
Bravo Rogue
Fighter Rogue
Support Vessels: 2 JumpShip; 9 DropShips
279th Battle Supernova Command Alpha Command Nova
Bravo Command Nova
Trinary First Alpha First
Bravo First
Charlie First
Trinary Second Alpha Second
Bravo Second
Charlie Second
Trinary Striker Alpha Striker
Bravo Striker
Fighter Striker
Binary Fighter Alpha Fighter
Bravo Fighter
Support Vessels
Support Vessels
Beta Galaxy Command Trinary Galaxy Command Alpha Command
Bravo Command
Charlie Command
Command Fighter
Binary Command Artillery Alpha Artillery
Bravo Artillery
341th Assault Supernova Command Alpha Command Nova
Bravo Command Nova
Supernova Second Alpha Second Nova
Bravo Second Nova
Trinary Assault Alpha Assault
Bravo Assault
Charlie Assault
Trinary Battle Alpha Battle
Bravo Battle
Charlie Battle
Rogue Fighter
Support Vessels
352nd Assault Trinary Command Alpha Command
Bravo Command
Charlie Command
Trinary Assault Alpha Assault
Bravo Assault
Charlie Assault
Trinary Battle Alpha Battle
Bravo Battle
Charlie Battle
Trinary Striker Alpha Striker
Bravo Striker
Charlie Striker
Binary Elemental Alpha Elemental
Bravo Elemental
Rogue Fighter
Support Vessels: 4 JumpShip; 11 DropShips
3rd Battle Supernova Command Alpha Command Nova
Bravo Command Nova
Trinary Assault Alpha Assault
Bravo Assault
Fighter Assault
Trinary Battle Alpha Battle
Bravo Battle
Charlie Battle
Trinary Striker Alpha Striker
Bravo Striker
Charlie Striker
Binary Fighter Alpha Fighter
Bravo Fighter
Support Vessels: 3 JumpShip; 6 DropShips
Support Vessels: 1 JumpShip; 3 DropShips
Gamma Galaxy Command Trinary Galaxy Command Alpha Command
Bravo Command
Charlie Command
Trinary Support Command Fighter
Alpha Artillery
Bravo Artillery
7th Battle Cluster Trinary Command Alpha Command
Bravo Command
Charlie Command
Trinary Battle Alpha Battle
Bravo Battle
Charlie Battle
Trinary Striker Alpha Striker
Bravo Striker
Charlie Striker
Trinary Elemental Alpha Elemental
Bravo Elemental
Charlie Elemental
Trinary Fighter Alpha Fighter
Bravo Fighter
Charlie Fighter
Support Vessels: 3 JumpShips; 9 DropShips
16th Battle Cluster Supernova Command Alpha Command Nova
Bravo Command Nova
Supernova Second Alpha Second Nova
Bravo Second Nova
Supernova Third Alpha Third Nova
Bravo Third Nova
Trinary Fighter Alpha Fighter
Bravo Fighter
Charlie Fighter
Support Vessels: 4 JumpShip; 8 DropShips
11th Battle Cluster Trinary Command Alpha Command
Bravo Command
Charlie Command
Trinary Assault Alpha Assault
Bravo Assault
Fighter Assault
Trinary Battle Alpha Battle
Bravo Battle
Charlie Battle
Trinary Striker Alpha Striker
Bravo Striker
Charlie Striker
Fighter Trinary Alpha Fighter
Bravo Fighter
Charlie Fighter
Support Vessels: 3 JumpShip; 9 DropShips
Support Vessels: 1 JumpShip; 3 DropShips
Delta Galaxy Command Trinary Galaxy Command Alpha Command
Bravo Command
Charlie Command
Trinary Command Fighter Alpha Fighter
Bravo Fighter
Charlie Fighter
11th Wolf Guards Cluster Supernova Command Alpha Command Nova
Bravo Command Nova
Trinary First Striker Alpha First
Bravo First
Charlie First
Trinary Second Striker Alpha Second
Bravo Second
Charlie Second
Binary Battle Alpha Battle
Bravo Battle
Trinary Fighter Alpha Fighter
Bravo Fighter
Charlie Fighter
Support Vessels: 3 JumpShips; 8 DropShips
37th Striker Cluster Trinary Command Alpha Command
Bravo Command
Charlie Command
Trinary Striker Alpha Striker
Bravo Striker
Charlie Striker
Supernova Assault Alpha Assault Nova
Bravo Assault Nova
Charlie Assault Nova
Trinary Fighter Alpha Fighter
Bravo Fighter
Charlie Fighter
4th Striker Cluster Trinary Command Alpha Command
Bravo Command
Charlie Command
Trinary Second Mixed Services BattleMech Second
Elemental Second
Fighter Second
Trinary Third Mixed Services BattleMech Third
Elemental Third
Fighter Third
Trinary Fourth Mixed Services BattleMech Fourth
Elemental Fourth
Fighter Fourth
Trinary Fifth Mixed Services BattleMech Fifth
Elemental Fifth
Fighter Fifth